Bitte wählen Sie eine Sprache aus

Info: IE Support

  • Sie verwenden einen nicht unterstützten Browser
  • Bitte aktualisieren Sie ihren Browser!

ZEPPELIN / LINZ AG

01.04.2022

ZEPPELIN / LINZ AG
Linz AG verlängert erfolgreiche Full-Service Kooperation mit sieben neuen Cat 950M

Vor fünf Jahren bereinigte die Linz AG den Fuhrpark im Bereich Abfall mit einer Großinvestition in sieben neue Radlader Cat 950M. Um für diese Geräte die Verfügbarkeit und Kostensicherheit optimal zu regeln, entschied man sich für ein Full-Service Paket mit Telematik-Überwachung durch die Linzer Niederlassung von Zeppelin Österreich. Da sich diese Lösung in jeder Hinsicht zur vollsten Zufriedenheit bewährte, wurde die enge Zusammenarbeit mit sieben neuen Cat 950M um weitere fünf Jahre verlängert.

Es ist ein umfangreiches Dienstleistungsangebot, dass die Linz AG im zweitgrößten Ballungsraum Österreichs mit rund 3.200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sicherstellt. Dazu zählt unter anderem die Versorgung mit Strom, Gas und Fernwärme sowie der Betrieb der öffentlichen Verkehrsmittel durch eigene Gesellschaften. Wichtige Funktionen übernimmt aber auch die Linz Service GmbH, die für die Infrastrukturversorgung mit Wasser, die Entsorgung von Abwasser und Abfall sowie kommunale Dienste wie Hafen, Bäder, Bestattung und Friedhöfe zuständig ist.

Im Bereich Abfall betreibt die Linz Service GmbH drei moderne Standorte, mit deren Anlagen auch die Abfälle von rund 60 Umlandgemeinden aufbereitet werden. So befindet sich am Hauptstandort in der Nebingerstraße die zentrale Reststoffaufbereitungsanlage (RABA), mit der im Jahr rund 200.000 t Hausmüll, Sperrmüll und Gewerbeabfälle im Dreischichtbetrieb verarbeitet werden. Die Anlieferung des Abfalls erfolgt per Lkw und Bahn. Zunächst werden Metallteile wie Eisen, Nichteisen wie z.B. Kupfer oder Aluminium für die Wiederverwertung aussortiert, der Rest wird für die thermische Verwertung im Reststoffheizkraftwerk aufbereitet.

Ein weiterer Standort liegt in der Gaisbergerstraße, wo sich unter anderem die Mechanisch-biologische Abfallbehandlungsanlage (MBA) befindet. Hier ist auch die Bioabfall-Kompostieranlage angesiedelt, mit der das angelieferte biogene Material von Störstoffen befreit und anschließend dem ökologischen Kreislauf zugeführt wird. In der Gaisbergerstraße erfolgt darüber hinaus die Aufbereitung der Störstoffe, die aus der Nebingerstraße angeliefert werden. Es handelt sich dabei um Materialien oder Abfälle, die in der Reststoffaufbereitung nicht bearbeitet werden können. Der dritte Standort ist die Reststoffdeponie südlich des Donaukraftwerkes Abwinden-Asten.

Innerhalb des umfangreichen Fuhrparks der Linz AG im Bereich Abfall übernehmen die sieben Radlader Cat 950M an den drei Standorten mit Leichtguthochkippschaufeln die Lkw-Beladung und beschicken die Müllaufbereitung, die Kompostieranlage und den Brecher. Darüber hinaus entladen sie mittels Ballenzange die Waggons bzw. unterstützen sie fallweise die Straßenreinigung mit einer Kehrmaschine. Konkret kommen drei Radlader am Standort Nebingerstraße zum Einsatz und jeweils zwei Radlader in der Gaisbergerstraße bzw. in der Reststoffdeponie.

Full-Service Paket sorgt für optimierte Kostenstruktur

Um die Instandhaltungskosten in den Griff zu bekommen, entschied sich die Linz AG vor fünf Jahren dazu, für die sieben Radlader ein Full-Service Paket abzuschließen. Dabei ist das Team der Linzer Niederlassung von Zeppelin Österreich über das Telematik-System Vision Link jederzeit über alle Betriebszustände, Spritverbräuche, Stillstandzeiten, Lastfaktoren und die Betriebsstunden informiert. Auf Basis dieser Informationen können die anfallenden Servicearbeiten zeitgerecht mit den einzelnen Standorten abgestimmt werden.

DI Wolfgang Nagl, Leitung Behandlungsanlagen der Linz Service GmbH, erklärt: „Im Rückblick war die Entscheidung für diese enge Partnerschaft mit der Firma Zeppelin Österreich absolut richtig. Die Cat 950M haben die optimale Gerätegröße für die verschiedenen Arbeiten und sorgen für hohe Produktivität bei geringem Verbrauch. Die Zusammenarbeit mit dem Team der Zeppelin Niederlassung in Linz ist ausgezeichnet und sichert die hohe Verfügbarkeit der Geräte. Unterm Strich haben sich für uns nicht nur die internen Abläufe hinsichtlich der Instandhaltung enorm vereinfacht, durch das Full-Service Paket sind für uns auch die Kosten für die Servicierung ohne Überraschungen kalkulierbar.“

Christoph Ohnmacht, Leiter der Niederlassung Linz der Zeppelin Österreich GmbH, betont: „Die mit der Linz AG getroffene Vereinbarung sieht nach fünf Jahren den Tausch der im Rahmen des Full-Service Pakets gewarteten sieben Cat 950M durch neue und idente Geräte vor. Nach weiteren fünf Jahren besteht die Option, diese Vereinbarung nochmals zu verlängern. Wir freuen uns sehr, dass nicht nur die Cat Radlader die hohen Erwartungen mehr als erfüllt haben, sondern dass auch die Full-Service-Betreuung durch unser Team zur vollsten Zufriedenheit erfolgt ist. Ganz besonders freut es mich, dass sich DI Erich Haider als Generaldirektor der Linz AG Zeit genommen hat, um bei der nicht alltäglichen Geräte-Übergabe persönlich dabei zu sein.“

Damit die sieben Radlader Cat 950M für den Einsatz in der Abfallaufbereitung entsprechend gerüstet sind, verfügen sie über ein umfangreiches Schutz-Paket. Dieses besteht aus SEKA Schutzbelüftungsanlage, Schaum-Feuerlöschanlage, Frontkamera für den Hochkippschaufeleinsatz, Zusatzkontergewicht, Scheinwerferschutzvorrichtung, Premium Sitz und die Cat Rear Object Detection, bei der ein Radar optisch und akustisch warnt, wenn ein Objekt in den Sicherheitsbereich gelangt. Auch verfügen alle Radlader über einen Motor der Stufe V, Felgenschutz, verstärkten Schutz der Bodenplatten, Umkehrlüfter, Luftkammerreifen, hydraulische Schnellwechselanlage, vier Hydraulikkreise, Zentralschmieranlage, Joystick-Lenkung, Rückfahrkamera sowie die Cat Wiegeeinrichtung.

Ergänzend zu dieser Grundausstattung sind die drei Radlader, die in der RABA an fünf Tagen rund um die Uhr im harten Dauer-Einsatz stehen, auch mit einem Schutz der Schaufelzylinder, einer ausschwenkbaren Schutzvorrichtung für den Antriebsstrang, einer Knickgelenkschutzvorrichtung und einer Halterung für Schutzgitter ausgerüstet. Neben weiteren Cat Geräten, wie etwa einer Raupe D6 im Deponie-Einsatz, befindet sich im Fuhrpark der Linz Service GmbH auch ein Cat MH3022 Umschlagbagger, der am Standort Gaisbergerstraße Störstoffe in einen Zweiwellenzerkleinerer für die anschließende thermische Verwertung im Wirbelschichtofen aufgibt.

Aber nicht nur im Fuhrpark und in der Anlagentechnik setzt die Linz Service GmbH auf zukunftsorientierte Lösungen. So ist man aktuell auch Partner in einem mehrjährigen Forschungsprojekt mit der TU Wien und der Montanuniversität Leoben, um Verbrennungsaschen einer Verwertung in der Zementindustrie zuführen zu können. Weiters arbeitet man daran, die Kunststoffe, die in der Sortieranlage durch Nahinfrarotgeräte gezielt ausgeblasen werden und derzeit noch als Ersatzbrennstoffe verwendet werden, dem Kunststoffrecycling zuzuführen.

www.linzag.at
www.zeppelin-cat.at

1.jpg

Die sieben neuen Cat 950M Radlader übernehmen an drei Standorten der Linz Service GmbH die Aufgaben der identen Vorgänger bei der Versorgung der Aufbereitungsanlagen.

2.jpg

Symbolische Schlüsselübergabe (von links): DI Gerald Böhm (Betriebsleitung Reststoffaufbereitungsanlagen, Linz AG, Bereich Abfall), Ing. Franz Grottenthaler (Linz AG, Bereich Abfall), Christoph Ohnmacht (Leiter der Niederlassung Linz der Zeppelin Österreich GmbH), DI Erich Haider, MBA (Generaldirektor Linz AG), DI Wolfgang Nagl (Leitung Behandlungsanlagen, Linz Service GmbH, Abfallwirtschaft) und Christian Reif (Zeppelin Österreich GmbH, Niederlassung Linz).

3 klein.JPG

Fachgespräch über die neueste Cat Technik im Rahmen der Übergabe. Die Verfügbarkeit der sieben Cat 950M ist auch durch den Einsatz des Telematik-Systems Vision Link sichergestellt.

4.JPG

Bei den drei Radladern, die in der Reststoffaufbereitungsanlage an fünf Tagen rund um die Uhr im harten Dauer-Einsatz stehen, wurde das umfangreiche Basis-Schutz-Paket der Cat 950M zusätzlich verstärkt.

5.jpg
6.jpg

Christian Reif (Zeppelin Österreich GmbH, Niederlassung Linz) mit der Fernbedienung für die Tür zur Fahrerkabine. Alle neuen Cat 950M sind mit einem Premium Sitz für hohen Fahrkomfort ausgerüstet.

7.jpg

DI Gerald Böhm (Betriebsleitung Reststoffaufbereitungsanlagen, Linz AG, Bereich Abfall) machte sich vom modernen Arbeitsplatz in den Cat 950M selbst ein Bild.