Bitte wählen Sie eine Sprache aus

Zeppelin Power Systems übernimmt Generalüberholung von Lokmotoren der Mitteldeutschen Eisenbahn

29.05.2013

„Knappes Timing funktioniert durch enge Abstimmung und gute Zusammenarbeit.“ Bereits seit 1998 vertrauen die Mitteldeutsche Eisenbahn (MEG) und ihre Vorgänger auf den technischen Service von Zeppelin Power Systems. Das Eisenbahnunternehmen besitzt insgesamt 29 Caterpillar Motoren der Typen 3412, 3508 und 3512, von denen 20 im ständigen Einsatz sind.

In der zum Bahnbetrieb gehörigen Werkstatt führen die MEG-Techniker auch die Instandhaltung und Reparatur der Güterwagen und Loks durch. Die Reparatur und Wartung der Motoren übernehmen meist die Servicetechniker von Zeppelin Power Systems, dem exklusiven Händler für Caterpillar Motoren der Marken Cat und MaK.

„Die Zusammenarbeit zwischen Zeppelin Power Systems und der MEG könnten wir uns nicht besser wünschen“, sagt Marco Herrich, Werkstattleiter der Mitteldeutschen Eisenbahn GmbH. „Die Absprachen sind top, und wir sind sehr zufrieden mit den kurzen Reaktionszeiten. Fällt eine Lok mal aus, sind die Servicetechniker von Zeppelin Power Systems innerhalb kürzester Zeit zur Stelle.“

lokomotiven1.jpg

Für die Versorgung des E.ON-Kohlekraftwerks in Schkopau setzt die MEG Vossloh-Lokomotiven des Typs G1206 ein. Die vierachsigen, dieselhydraulischen Lokomotiven für den Strecken- und schweren Rangierdienst werden von Caterpillar 3512 Dieselmotoren angetrieben. Seit 2004 sind zehn Lokomotiven im Dauereinsatz; sie versorgen das Kraftwerk mit Kohle und Kalk und entsorgen von dort Gips und Asche. Derzeit werden jährlich rund 85.000 Güterwagen mit einer Gütermenge von 5,4 Millionen Tonnen bewältigt. Im Rahmen der Lokhauptuntersuchung lässt die MEG auch die Grundüberholung der Motoren vornehmen. Zu diesem Zeitpunkt haben die Motoren durchschnittlich 18.000 bis 20.000 Betriebsstunden erreicht. Aufgrund ihres Einsatzes sind die Motoren stark beansprucht. Daher erfordert die Generalüberholung einen erhöhten Aufwand und eine besondere Vorgehensweise: Nach der Zerlegung nehmen die Lokexperten von Zeppelin Power Systems gemeinsam mit dem Werkstattleiter der MEG an jedem einzelnen Motor eine Zustandsbewertung der Bauteile vor und entscheiden konkret über die jeweils erforderlichen Arbeiten.

 

Generalüberholung in den modernen Instandsetzungen von Zeppelin Power Systems

 

Für die Grundüberholung wird der Motor komplett zerlegt und gereinigt. Alle oberen Motorenteile wie Zylinderköpfe, Injektoren und Turbolader werden mit Originalteilen ersetzt. Da der Motorblock aufgearbeitet wird, werden auch sämtliche Kleinteile wie O-Ringe und Dichtungen erneuert. Die Techniker in der Instandsetzung von Zeppelin Power Systems in Achim nehmen eine Vorabbewertung der verbleibenden Bauteile vor und markieren an kritischen Teilen wie Motorblock und Nockenwelle die Stellen, an denen Abnutzungs- und Verschleißerscheinungen festgestellt wurden. In einem Vor-Ort-Termin wird dann gemeinsam mit dem Kunden entschieden, welche Arbeiten darüber hinaus vorgenommen werden sollen.

Alle Motoren erhalten einen abschließenden Lasttest auf dem Prüfstand in Achim, damit sichergestellt ist, dass der Motor absolut fehlerfrei ist und die zugesicherte Leistung erreicht. „Durch diese umfassende Grundüberholung mit Prüfstandslauf kann sich die MEG darauf verlassen, dass nach der kompletten Instandsetzung ein Neuzustand des Motors erreicht ist“, erläutert Matthias Schleicher, Kundendienstleiter bei Zeppelin Power Systems.

lokomotiven2.jpg

 

Perfektes Timing: Motorüberholung zeitgleich mit Hauptuntersuchung

Zeppelin Power Systems hat innerhalb der letzten zwei Jahre neun Caterpillar 3512 Motoren der MEG überholt. Auf eine Rahmenvereinbarung wurde verzichtet, stattdessen wurde für jeden Motor einzeln nach Angebot der Auftrag zur Überholung vergeben. Während sich eine Lok in der Hauptuntersuchung (HU) befindet, wird der Motor ausgebaut und zur Überholung in die Instandsetzung nach Achim gebracht. Die Motoren werden durchgetauscht; während die eine Lok einen bereits überholten Motor erhält, wird ihr Motor nach Überholung in die nächste Lok, bei der die HU ansteht, wieder eingebaut. „Um einen zusätzlichen Stillstand der Loks zu vermeiden, waren für die Überholung inklusive gemeinsamer Begutachtung und Transport jeweils nur acht Wochen kalkuliert. Dies funktionierte aber sehr gut durch die enge Abstimmung mit dem Werkstattleiter von Zeppelin Power Systems. Außerdem wissen wir aufgrund der langjährigen Zusammenarbeit, dass wir uns auf die Absprachen mit Zeppelin Power Systems verlassen können“, sagt Marco Herrich. Derzeit wird das Projekt abgeschlossen. Der zehnte und letzte Motor dient als Reserve und wird voraussichtlich in 2014 zur Instandsetzung mit anschließendem Lasttest und Konservierung in Achim eintreffen.

 

Kontinuierlicher Verbesserungsprozess durch den Dialog zwischen Kunde, Händler und Hersteller

Zeppelin Power Systems bietet seinen Kunden individuelle Antriebskonzepte und für jeden Anwendungsfall den richtigen Motor. Der dazu passende Service sowie Leistungen zur Verbesserung der Betriebs- und Wartungskosten ergänzen das breite Angebot, welches die Lokspezialisten ihren Kunden aus einer Hand bieten. Weltweit hat Zeppelin Power Systems bereits über 4.000 Caterpillar Dieselmotoren in Lokomotiv-Applikationen erfolgreich im Einsatz.

Im täglichen Umgang mit Motoren in den verschiedensten Anwendungsbereichen tauschen sich die erfahrenen Servicetechniker in den Instandsetzungen und im Außendienst untereinander, mit den Kunden und dem eigenen Product Support von Zeppelin Power Systems aus. Die Erfahrungen meldet der Product Support an Caterpillar zurück, so dass kontinuierlich an einer Optimierung der Motorentechnik und dem dazugehörigen Service gearbeitet wird.