Bitte wählen Sie eine Sprache aus

Zeppelin Power Systems verbessert Ersatzteilservice durch das Zertifikat als bekannter Versender

05.02.2014

Luftfrachtsendungen von Zeppelin Power Systems benötigen ab sofort keine zusätzlichen Sicherheitskontrollen am Flughafen mehr und können so schneller abgewickelt werden. Die Kunden des Unternehmens profitieren dabei mehrfach: Durch die sichere Lieferkette entfallen die Kosten für Sicherheitskontrollen. Die Ware bleibt original und sachgemäß verpackt, schnelle Lieferzeiten können eingehalten und damit unnötige Ausfallzeiten vermieden werden.

Zeppelin Power Systems ist seit Ende letzten Jahres als „bekannter Versender“ gemäß EU-Verordnung 185/2010 bestätigt. Die Zertifizierung des Anbieters für Antriebs- und Energiesysteme erfolgte durch das Luftfahrtbundesamt (LBA) und bescheinigt dem Systemanbieter eine lückenlos belegbare, sichere Lieferkette und die Einhaltung sämtlicher Sicherheitsvorschriften und -standards für Luftfrachtsendungen.

„Luftfrachtsendungen können ab sofort direkt verladen werden, kosten- und zeitintensive Sicherheitskontrollen durch das Flughafenpersonal entfallen“, erklärt der Hauptverantwortliche Thomas Lippmann, der seine Erfahrungen in der Militärischen Sicherheit und als Berater zahlreicher Unternehmen zu Fragen des Zolls und der Luftfrachtsicherheit jetzt zur Optimierung des Transports bei Zeppelin Power Systems einsetzt. Für die Zertifizierung wurden rund 60 Mitarbeiter geschult, die für Luftfrachtsendungen an den beiden Standorten Hamburg und Achim zuständig sind.

verbesserte-ersatzteilen.jpg

Da die Luftfrachtsendungen oftmals Metallteile enthalten, die nicht geröntgt werden können und bei Sicherheitskontrollen deshalb zusätzlichen Aufwand bedeuten, ist der Status als „bekannter Versender“ von entscheidender Bedeutung für Zeppelin Power Systems. „Unsere Kunden legen großen Wert auf kurze Lieferzeiten, denn gerade in der maritimen Wirtschaft gilt es, Ausfallszeiten kurz zu halten“, so Lippmann.

Der Status als „bekannter Versender“ gilt zunächst für fünf Jahre, es erfolgen regelmäßig unangekündigte Kontrollen durch das LBA.