Alleskönner Stärke - vom Korn zum Highend-Produkt

20.01.2021

Zeppelin Systems verbessert Prozesse für die Herstellung von modifizierten Stärken

Zeppelin Systems ist schon seit längerem Partner bei Anlagen für die Stärkeindustrie. Zwar wirkt der Prozess zur Gewinnung der Stärke auf den ersten Blick nicht sonderlich komplex. Im Detail sind jedoch viele Verarbeitungsschritte nötig, für die Zeppelin Systems schon seit vielen Jahrzehnten Anlagen und Komponenten liefert.

Dies fängt bei der Lagerung der Rohstoffe aber auch der Endprodukte wie Dextrine und modifizierte Stärken in Silos und Big Bags mit den entsprechenden Aufgabe- und Entleersystemen an. Weiter folgen Systeme für die pneumatische Förderung (z.B. 30 t/h) und das Handling der Inhaltsstoffe (Mischer, Siebmaschinen, Dosiereinrichtungen, Filter etc.) bis zu Anlagen für die weiterverarbeitenden Prozesse (Beladesysteme für LKW oder Züge). Selbstverständlich gehören auch Service und Automatisierung der Anlagen zum Angebot. 

Schlüsselrolle bei der effizienten Verarbeitung ein, in dem es die Rohstoffkonditionierung mit einem Knetsystem kombiniert. Untersuchungen haben gezeigt, dass die Zugabe der Rohstoffe in den Knetprozess, beispielsweise der Ort der Zuführung, die Menge, fest oder flüssig etc. das Endprodukt erheblich beeinflusst. Dies zeigt sich auch bei der Herstellung von Fleischerersatzprodukten. Das System erlaubt u.a. eine sehr gleichmäßige Flüssigkeits- und Temperaturverteilung, lässt sich schnell an unterschiedliche Leistungsanforderungen anpassen und arbeitet auch aus Hygienesicht einwandfrei, da es sehr leicht zu reinigen ist.

Zügig auf wechselnde Marktanforderungen reagieren
Auch bei Zeppelin Systems rückt die Herstellung und Behandlung von modifizierten Stärken, Derivaten und Proteinen mehr und mehr in den Anlagenfokus. Dabei gilt es, auf die stetig steigenden Anforderungen der Lebensmittelindustrie einzugehen, sei es in Bezug auf Reinheit, Rückverfolgbarkeit und Verarbeitungsgeschwindigkeit sowie auf Produktvielfalt. Beispielsweise müssen Hersteller meist genaustens auf die Trennung von allergenfreien, glutenfreien und gentechnisch manipulierten Rohstoffen (GMO) achten. Dabei sehen sich industrielle Betriebe oft auch einer ganzen Reihe von Sonderaufgaben ausgesetzt, wie z.B. Rezepturwechseln und gleichzeitig der Herstellung sorten- und chargenreiner Produkte.

Produktschonend zum gleichmäßigen Endprodukt
Generelles Ziel in Stärke-Veredelungsprozessen ist es möglichst gleichmäßig geformte und gefärbte Stärkepartikel zu produzieren. Dies hängt von vielen Faktoren ab, die bereits vor der Anlieferung des Rohstoffs in die Fabrik gegeben sind (z.B. der geographischen Lage, dem Zeitpunkt der Ernte, Wetterbedingungen und viele andere mehr). Für den Ausgleich dieser unterschiedlichen Eigenschaften der Rohstoffe sind spezielle Aggregate einzusetzen.

Homogenisier-Silos mit Fließbett, wie sie Zeppelin Systems einsetzt, eignen sich hierfür sehr gut. Große Flakes bleiben erhalten. Die Homogenisier-Silos weisen ein sehr gutes Mischverhalten auf und kommen auch mit größeren Chargen gut zurecht.

Abhängig von der Schüttdichte können diese Silos etwa 60 Tonnen Stärkeprodukte fassen. Der Fließbettbelag ist wahlweise aus PE oder Edelstahl gefertigt. Während bei einem PE Fließbettbelag die Temperaturbeständigkeit bis 70°C gegeben ist, liegt diese bei Edelstahl wesentlich höher. Auch die Bruchfestigkeit der Fließbettbeläge aus gesintertem Edelstahl, ist um einiges höher. In den vergangenen Jahren wurden daher verstärkt Fließbetten aus Edelstahl eingesetzt.

Benetzung schont Stärke-Flakes
Auch der DymoMix™ (Dynamic Moisture Mixing System), der ursprünglich für Brotteige entwickelt wurde, spielt seine Stärken in der Stärkeverarbeitung aus. Das Benetzungssystem DymoMix™ arbeitet als Vormischer und wird als ergänzender Produktionsschritt zwischen der Dosierung und weiterverarbeitenden Schritten eingesetzt. Die Besonderheit besteht darin, dass pulverförmige Komponenten mit Wasser bzw. Öl benetzt werden und unmittelbar ein homogenes Gemisch entsteht. Die Benetzung mit Wasser oder Öl gelingt durch eine speziell entwickelte Düse, die in der rotierenden Welle des Gerätes eingebaut ist. Dadurch bildet sich ein Flüssigkeitsschirm, durch den die pulverförmigen Partikel dringen müssen und somit benetzt werden. Im Gegensatz zu herkömmlichen Systemen erfolgt die Benetzung nicht mit einem Hochdruckwasserstrahl, sondern mittels Zentrifugalkraft.

Dadurch können z.B. Kartoffelstärke-Flakes mit Aromastoffen besprüht werden. Dabei fallen die Stärkepartikel durch eine Art Wassernebel, der durch einen Zentrifugalzerstäuber erzeugt wird. 

Fazit: Die genannten Beispiele sind nur einige Anlagenkomponenten aus dem Zeppelin Systems-Portfolio, die bei der Produktion von Stärkemodifikationen aber auch bei der weiteren Verarbeitung zum Einsatz kommen. Darüber hinaus sorgen aber auch Silos, Filter, Aufgabe- und Entleerungsvorrichtungen für effiziente Prozesse in der Stärkeindustrie. 

DymoMix

DymiMix_01_16_9.jpg

Der DymoMix kann zum Befeuchten von Stärke verwendet werden

Pneumatischer Mischer

Pneumamischer.jpg

Der pneumatische Mischer stellt ohne Mechanik, ohne Friktionen oder große Reibung eine homogene Mischung her.

CODOS NT

Codos.jpg

Gravimetrische Dosierungen, Dymomix und Codos sowie Vorteigfermenter stehen im Zeppelin-Technikum in Rödermark für Firmen bereit, die Tests mit ihren eigenen Rohstoffen durchführen möchten