Info: IE Support

  • Sie verwenden einen nicht unterstützten Browser
  • Bitte aktualisieren Sie ihren Browser!

Malzherstellung in Brasilien

20.04.2022

Neue Großanlage liefert bis zu 800 Tonnen am Tag mit Anlagentechnik von Zeppelin Systems

Schon das deutsche Reinheitsgebot aus dem Jahr 1516 belegt, dass die Mischung aus Hopfen, Malz, Hefe und Wasser guten Geschmack garantiert und das Bier weltweit berühmt machte. So auch in Brasilien. Denn hier entsteht aktuell eine der weltweit größten Anlagen zur Herstellung von Malz. Eine Genossenschaft aus mehreren Unternehmen, unter anderem die Cooperativa Agraria, setzt hier auf die Technologien des Anlagenbauers Zeppelin Systems, der seit mehr als einem Jahrzehnt über das Know-how verfügt, komplette Anlagen für die Malzherstellung zu liefern.

Der brasilianische Bierkonsum steigt pro Jahr um 3,5 Prozent. Dabei trinken die brasilianischen Verbraucher jetzt schon Bier, das aus 1,75 Millionen Tonnen Malz pro Jahr gebraut wird. Bisher hat das Land mehr als die Hälfte der Gerste zur Malzherstellung vor allem aus dem Ausland importiert. Die steigende Nachfrage nach Bier und damit auch nach Malz und Gerste erfordert daher nicht nur eigene Anbauflächen, sondern auch neue Anlagen, die die Masse an notwendigem Malz umsetzen können. Zudem ändert sich das Trinkverhalten der Verbraucher, die immer mehr Biersorten mit hundertprozentigem Malzanteil bevorzugen. Daher haben sich in Brasilien die Genossenschaften Agrária (Guarapuava), Bom Jesus (Lapa), Capal (Arapoti), Castrolanda (Castro), Coopagricola (Ponta Grossa) und Frísia (Carambeí) zusammengeschlossen und bauen die weltweit größte Mälzerei, die je in einem einzigen Projekt errichtet wurde: Maltaria Campos Gerais.

Diese Anlage soll täglich zwischen 700 und 800 Tonnen Malz herstellen. Das entspricht einer Jahresproduktion von etwa 240.000 Tonnen Malz und etwa 14% der Verbrauchernachfrage. Für Agrária ist das die zweite Zeppelin-Anlage dieser Art, allerdings mit weitaus höherer Kapazität. Die bestehende Anlage kommt aufgrund des sich ändernden Konsumverhaltens an seine Grenzen und kann nicht erweitert werden, da im Umfeld keine freien Agrarflächen mehr vorhanden sind. Das Projekt Maltaria Campos Gerais befindet sich in einem Gebiet, das eine zusätzliche Nutzfläche von 100.000 Hektar für den Anbau von Gerste bereithält. 

Verfahrenstechnik von der Rohstoffannahme bis zum Entwurzeln
Schon bei der ersten Zeppelin-Anlage setzt Agrária auf die renommierten Technologien dieses Anlagenbauers. Die Qualität der Komponenten, das Gesamtkonzept sowie die verfahrenstechnische Auslegung überzeugte das Unternehmen, sodass sie nun die Großanlage beim selben Anbieter in Auftrag geben. Das Maltaria-Werk in Campos Gerais besteht aus einem Weichgebäude mit 24 Weichbehältern, zwei Türmen mit je fünf Keimkästen und zwei Darren sowie peripheren Anlagen. Um die hohen Durchsätze mit gleichbleibend hoher Produktqualität von der Rohstoffannahme bis zur Entwurzelung zu gewährleisten, bietet Zeppelin Systems verschiedene Lösungen. So sorgt zum Beispiel das Becherwerk für eine produktschonende, vertikale Förderung der Gerste in die Durchflusswaage. Die automatischen Durchflusswaagen von Zeppelin Systems ermöglichen eine präzise Verwiegung und der Anwender hat stets alle Parameter im Blick, sodass die exakte Menge an Gerste dem Produktionsprozess zugeführt wird und im Anschluss der Weichprozess beginnen kann. Hier wird die Gerste so lange befeuchtet, bis sie zu keimen beginnt.

Keimen und Darren – hohe Qualität und Effizienz durch ausgereifte Technologien
Der Keimvorgang ist ein elementarer Prozessschritt jeder Mälzerei. Die Anlage Maltaria Campos Gerais hat zehn runde Keimkästen, die auf zwei 65 Meter hohe Betontürme verteilt sind und einen Durchmesser von 30,5 Meter sowie ein Fassungsvermögen von jeweils 400 t Gerste haben. Diese Zeppelin-Technologie sorgt für das Handling großer Volumina, was für Agrária elementar ist, da die Großanlage an 365 Tagen Malz produzieren wird. In der Keimanlage wird die Gerste kontinuierlich befeuchtet, indem Luft durchströmt und dafür sorgt, dass die Gerste nicht austrocknet.

Hinzu kommen zwei kreisförmige Darren mit einem Durchmesser von 40 Metern und einem Fassungsvermögen von 400 t Gerste. Die Darren befinden sich in angrenzenden Gebäuden. Wenn es ans Rösten geht, greift Agrária auf leistungsstarke Anlagen von Zeppelin Systems zurück – sie ermöglichen es, differenzierte Geschmacks- sowie Optikprofile zu generieren und so den Charakter des späteren Endprodukts gezielt zu beeinflussen. Zwischen den beiden Darren kommen eine Wärmerückgewinnung sowie Automatisierungslösungen zum Einsatz, die für einen extrem effizienten Ablauf sorgen.

Alles in allem ist für die Anlage Maltaria Campos Gerais die hohe Qualität der Komponenten und ein reibungsloser Ablauf der einzelnen Prozessschritte elementar. Denn die Brauereien haben bereits einige Großaufträge in Brasilien geplant, die aktuell für eine Vollauslastung der Anlage sorgen.

Nachhaltiges Wirtschaften für eine umweltfreundliche Produktion
Neben Effizienz und Profitabilität hat das Thema Nachhaltigkeit bei Agrária einen hohen Stellenwert. Daher besitzt die Anlage Wärmetauscher zur Rückgewinnung der in der Produktion anfallenden Wärme. Dies erzielt eine Energieeinsparung bis zu 20 Prozent. Zudem reduziert die eingesetzte Technologie den Wasserverbrauch. Die Investition in das Thema Nachhaltigkeit bringt international vor allem gute Partnerschaften hervor, da die Abnehmer – große Weltkonzerne – ebenfalls einen starken Fokus auf dieses Thema legen. Cooperativa Agrária ist bei der Sustainable Agriculture Initiative Platform (SAI) gelistet und auf 20 Prozent Gold sowie 80 Prozent Silber Niveau gerankt. Die SAI setzt sich für den Aufbau eines nachhaltigen Agrarsektors ein und legt Wert auf starke sowie sichere Lieferketten.

Autoren:
Julia Meyn, Teamleiterin Marketing
Ricardo Borges dos Santos, CEO Zeppelin Systems Latin America 

Maltaria_300dpi.jpg

Die Anlage Maltaria Campos Gerais stellt pro Tag 700-800 Tonnen Malz her

Malztrocknung_300dpi.jpg

Malztrocknung in Darren mit einem Fassungsvermögen von 400 Tonnen