Pressemitteilungen

13.04.2018, Friedrichshafen

Zeppelin Konzern fährt Rekordzahlen ein

Weiterentwicklung des Unternehmens durch gezielte Akquisitionen und digitale Transformation

  • Konzernumsatz: 2,75 Mrd. Euro
  • Konzernergebnis vor Steuern vom Einkommen und Ertrag: 93,5 Mio. Euro
  • Mitarbeiterzahl im Jahresdurchschnitt: 8.004 (inklusive Auszubildende)
  • Fortschritte in der Umsetzung der Strategie 2025
  • Konzerngeschäftsführung erwartet für 2018 weiterhin gute Rahmenbedingungen
     

Friedrichshafen, 13. April 2018. Der Zeppelin Konzern schließt das Geschäftsjahr 2017 mit dem höchsten Umsatz der Firmengeschichte ab. Der Konzernumsatz beträgt 2,75 Mrd. Euro (Vj. 2,36 Mrd. Euro). Das Konzernergebnis vor Steuern vom Einkommen und Ertrag wurde auf 93,5 Mio. Euro (Vj. 85,9 Mio. Euro) gesteigert. Die Kreditwürdigkeit des Zeppelin Konzerns erhielt von der Ratingagentur Creditreform Rating AG erneut das Qualitätsurteil A- mit stabilem Ausblick. Das Gesamtinvestitionsvolumen betrug 223,4 Mio. Euro. Das Unternehmen prognostiziert für 2018 gute wirtschaftliche Rahmenbedingungen.

„Der Zeppelin Konzern schließt ein äußerst erfolgreiches Geschäftsjahr ab“, sagt Peter Gerstmann, Vorsitzender der Geschäftsführung der Zeppelin GmbH. „2017 war geprägt von einem starken Auftrags- und Umsatzwachstum und einer Reihe von strategischen Zukäufen. Ebenso trieben wir die digitale Transformation des bestehenden Geschäfts und die Entwicklung neuer digitaler Geschäftsmodelle erfolgreich voran.“ Christian Dummler, Geschäftsführer und CFO der Zeppelin GmbH, ergänzt: „Die für Zeppelin relevanten Märkte zeigten im vergangenen Geschäftsjahr teilweise eine hohe Wachstumsdynamik. In den Ländern der CIS waren deutliche Erholungstendenzen spürbar.“ Andreas Brand, Vorsitzender des Aufsichtsrats des Zeppelin Konzerns, beglückwünscht das Unternehmen zum herausragenden Erfolg: „Das Rekordergebnis von Zeppelin belegt das hohe Engagement und die außerordentliche Leistungsbereitschaft der Geschäftsführung und der Mitarbeiter des Konzerns. Damit sind auch die Weichen für einen guten Geschäftsverlauf im Jahr 2018 gestellt.“ 

Entwicklung der Geschäftseinheiten
Die Geschäftseinheit Baumaschinen EU setzte ihren Wachstumskurs fort. Es ist gelungen, die Verkaufszahlen vom Vorjahr noch einmal zu übertreffen und die führende Marktposition weiter auszubauen. Zum hohen Auftragseingang beigetragen haben eine Fokussierung auf zusätzliche Absatzmärkte, eine noch bessere Marktdurchdringung durch Rekrutierung zusätzlicher Vertriebsberater und die Optimierung der Vertriebs- und Serviceprozesse im Zuge der Digitalisierungsstrategie, so dass das Produkt- und Dienstleistungsprogramm ergänzt und ausgebaut werden konnte. 

Die Märkte der Geschäftseinheit Baumaschinen CIS zeigten eine leichte Erholung. Großprojekte in Armenien und der Ukraine sowie weitere Projekte in Russland trugen zu einem hohen Auftragseingang insbesondere im Bereich Bergbaumaschinen bei. Als offizieller Händler für Mercedes-Benz Lkw konnte Zeppelin das Produktangebot in der russischen Teilrepublik Karelien und im Gebiet Archangelsk um Lastkraftwagen ergänzen.

Die Geschäftseinheit Rental übersprang erstmals die Umsatzmarke von 400 Mio. Euro. Zur Stärkung der Marktposition im Bereich Baustellen- und Verkehrssicherung erwarb und integrierte sie die Limes Mobil GmbH. Durch Verschmelzungen wurden die Strukturen für eine deutlich schnellere und effizientere Zusammenarbeit der einzelnen Bereiche geschaffen. Im Rahmen der Digitalisierungsstrategie baute die Geschäftseinheit die digitalen Angebote weiter aus, etwa mit dem Containerkonfigurator, mit dem Containeranlagen individuell geplant und visualisiert werden können. Das Online-Mietangebot wurde an Kundenanforderungen angepasst und weiterentwickelt. 

Die Geschäftseinheit Power Systems erzielte einen hohen Auftragseingang und konnte das Service- und Ersatzteilgeschäft gegenüber dem Vorjahr merklich steigern. Im Geschäftsfeld Marine ist ein Auftragsbestand über die Lieferung von Motoren für sieben Kreuzfahrtschiffsneubauten der Carnival-Gruppe hervorzuheben. Außerdem wurde ein Full-Service-Wartungsvertrag mit der Viking River Cruises AG für mehr als 40 Binnenschiffe geschlossen. Mit dem Joint Venture MWB Marine Services GmbH bietet die Geschäftseinheit nun auch herstellerunabhängige Wartungs- und Reparaturdienstleistungen sowie Ersatzteile für Schiffsmotoren und -antriebe an. 

Die Geschäftseinheit Anlagenbau setzte das hohe Auftragsniveau des Vorjahres fort. In allen Marktsegmenten wurde eine positive Entwicklung verzeichnet. Einen Meilenstein stellte der Auftrag über den Bau der weltweit größten Recyclinganlage für Reifen dar. Mit der Übernahme der Luftfahrtsparte der Mauderer Alutechnik GmbH gelang neben der Ausweitung des Portfolios eine Steigerung der Kapazitäten in der schweißtechnischen Fertigung. Die Kompetenzen im Bereich der Prozess- und Steuerungstechnik wurden durch ein Joint Venture deutlich erweitert. Neu entwickelte digitale Lösungen helfen Kunden, mit im Prozess gewonnenen Daten die Produktion zu optimieren.

Zur Bündelung der Kompetenzen wurden die Ressourcen für die Digitalisierung in der Geschäftseinheit Z Lab zusammengeführt. Das strategische Ziel des Zeppelin Konzerns ist es, eine digitale Plattform für herstellerunabhängige, ganzheitliche Lösungen innerhalb der Bauwirtschaft und Industrie zur Verfügung zu stellen. 

Arbeitgeberattraktivität und Mitarbeiterbindung
Die hohe Arbeitgeberattraktivität des Zeppelin Konzerns wurde 2017 durch verschiedene Initiativen unterstützt. Ein Schwerpunkt lag auf einer besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Das Gütesiegel „berufundfamilie“, das die Zeppelin GmbH 2015 erhielt, wurde auf alle Konzerngesellschaften in Deutschland ausgeweitet. In die Bewertung eingegangen sind Maßnahmen zur Förderung von Mitarbeitern, wie etwa flexible Arbeitszeitmodelle und freiwillige Sozialleistungen. Ein weiterer strategischer Fokus lag auf der Entwicklung eines koordinierten, einheitlichen Talentmanagements, um Schlüsselpositionen weitestgehend aus dem Unternehmen nachbesetzen zu können. Mit der Gründung des Zeppelin Netzwerks für Frauen Z NOW (Zeppelin Network of Women) werden weibliche Fach- und Führungskräfte gezielt gefördert. 

Ausblick Geschäftsjahr 2018
Der Zeppelin Konzern erwartet im Geschäftsjahr 2018 anhaltend gute wirtschaftliche Rahmenbedingungen, wenngleich die Wachstumsraten als leicht rückläufig prognostiziert werden. Die Stabilisierung und weitere Erholung der Rohstoffpreise sollte zu weiteren Wachstumsimpulsen in der Weltwirtschaft führen. Für eine anhaltend gute Baukonjunktur und damit gute Markt- und Absatzchancen für Baumaschinen in Deutschland werden eine weiterhin hohe Investitionstätigkeit in der Infrastruktur sowie eine Wohnbautätigkeit auf unverändert hohem Niveau sorgen.

In den Bereichen Marine sowie Öl- und Gasanwendungen werden keine wesentlichen Impulse erwartet, wohingegen der Energiesektor weiterhin wachsen wird. Eine stabile Nachfrage nach verarbeitenden Anlagen wird für die Bereiche Kunststoff, Gummi und Lebensmittel prognostiziert. Hohe Auftragsbestände stützen die positive Umsatzerwartung für die Geschäftseinheiten Baumaschinen EU, Baumaschinen CIS, Power Systems und Anlagenbau. 

In das Jahr 2018 startet der Zeppelin Konzern mit einer guten Marktpositionierung in seinen Tätigkeitsfeldern und einem hohen Auftragsbestand, der eine gute Ausgangsbasis bietet.

Kennzahlen auf einen Blick

    2017 2016
Umsatz      
SGE Baumaschinen EU Mio. EUR 1308 1205
SGE Baumaschinen CIS Mio. EUR 430 299
SGE Rental Mio. EUR 410 363
SGE Power Systems Mio. EUR 351 307
SGE Anlagenbau Mio. EUR 326 262
SGE Z Lab Mio. EUR 0 -
Konzern gesamt Mio. EUR 2751 2362
       
Mitarbeiter (Jahresdurchschnitt, inkl. Auszubildende)
Konzern gesamt    8004 7646
       
Ergebnis vor Steuern  Mio. EUR 93,5 85,9
       
SGE: Strategische Geschäftseinheit      

 

19.03.2018, Garching

Zeppelin erhält Qualitätssiegel für Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Zeppelin Konzern erhält Qualitätssiegel für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie und belegt hervorragende Platzierung in nationalem Arbeitgeberranking

Das Unternehmen unterstreicht damit seine hohen Standards in der Personalpolitik.

Garching bei München, 19. März 2018. Die Managementholding Zeppelin GmbH sowie die Strategischen Geschäftseinheiten Baumaschinen EU, Rental, Power Systems und Anlagenbau in Deutschland wurden mit dem Zertifikat „audit berufundfamilie“ ausgezeichnet. Das Siegel steht für eine besonders nachhaltige familien- und lebensphasenbewusste Personalpolitik. Schirmherren der Auditierung sind das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sowie das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie. Zudem belegt der Konzern Platz 144 im Ranking der 1.000 besten Arbeitgeber in Deutschland.   

Zertifikat „audit berufundfamilie“

Die Managementholding des Konzerns, Zeppelin GmbH, wurde bereits im Jahr 2015 mit dem Qualitätssiegel audit berufundfamilie ausgezeichnet. Nun tragen auch die deutschen Geschäftseinheiten des Zeppelin Konzerns das begehrte Qualitätssiegel. Voraussetzung für eine positive Auditierung sind sehr gute Ergebnisse sowie weiterführende Ziele und Maßnahmen in den Handlungsfeldern Arbeitszeit, Arbeitsorganisation, Arbeitsort, Information und Kommunikation, Führung, Personalentwicklung, Entgeltbestandteile, geldwerte Leistungen und Service für Familien. Zeppelin als Arbeitgeber bietet unter anderem flexible Arbeitszeitmodelle, freiwillige Sozialleistungen sowie eine familienorientierte Unternehmenskultur. Darüber hinaus wurden Folgemaßnahmen wie beispielsweise einheitliche Regelungen zu mobilem Arbeiten, betrieblichem Gesundheitsmanagement oder die Bereitstellung von Ferienbetreuungsangeboten vom audit bewertet. „Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist ein zentrales Thema im Zeppelin Konzern. Die positive Auditierung bestätigt unsere strategische Initiative ‚Focus on our People‘. Unser Ziel ist es, nicht nur weiterhin ein attraktiver Arbeitgeber zu sein, sondern auch künftig eine hohe Arbeitszufriedenheit unserer Mitarbeiter sicherzustellen“, sagt Peter Gerstmann, Vorsitzender der Geschäftsführung der Zeppelin GmbH.

Die praktische Umsetzung der Handlungsfelder sowie geplanten Maßnahmen werden jährlich durch externe Auditoren überprüft. Das Qualitätssiegel audit berufundfamilie ist drei Jahre gültig. Langfristiges Ziel des Zeppelin Konzerns ist die Erarbeitung gemeinsamer Standards beim Thema Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben, um auch für internationale Konzerntöchter und die Strategische Geschäftseinheit Z Lab einen Orientierungs- und Handlungsrahmen zu geben.

Top Arbeitgeber

Der Zeppelin Konzern stellt Mitarbeiter in den Mittelpunkt seiner Personalpolitik. Das unterstreicht auch das Ergebnis einer deutschlandweiten Arbeitgeberbeurteilung. Anfang des Jahres 2018 suchte das Nachrichtenmagazin Focus-Business zum sechsten Mal in Kooperation mit der Arbeitgeber-Bewertungsplattform kununu die besten Arbeitgeber in Deutschland. Ausgewertet wurden 127.000 Arbeitgeberbeurteilungen aus einer unabhängigen Online-Befragung, einer Umfrage unter XING-Mitgliedern sowie aktuellen kununu-Daten. In die Beurteilung eingeflossen sind Themen wie Betriebsklima, Bezahlung, Führungsstil und Image. Ebenso entscheidend war, ob Arbeitnehmer ihren eigenen Arbeitgeber weiterempfehlen würden.

Zeppelin belegte Platz 144 im Gesamtranking der 1.000 besten Arbeitgeber in Deutschland,  in der Rubrik „Maschinen- und Anlagenbau“ Platz 11 und in der Branche „Schienen-fahrzeug-, Schiffs-, Flugzeug- und sonstiger Fahrzeugbau“ Platz 7. „Die sehr gute Platzierung im Arbeitgeberranking macht uns sehr stolz. Unsere Mitarbeiter sind entscheidend für den Erfolg des Konzerns. Deswegen stellen wir auch in Zukunft sicher, dass jede Mitarbeiterin und jeder Mitarbeiter sich bei Zeppelin entfalten kann“, ergänzt Peter Gerstmann, Vorsitzender der Geschäftsführung der Zeppelin GmbH.

Über den Zeppelin Konzern

Der weltweit an 190 Standorten aktive Zeppelin Konzern mit über 8.000 Mitarbeitern erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2017 einen Umsatz von 2,75 Milliarden Euro. Der Zeppelin Konzern organisiert seine konzernweite Zusammenarbeit in einer Managementholding und sechs Strategischen Geschäftseinheiten: Baumaschinen EU (Vertrieb und Service von Baumaschinen), Baumaschinen CIS (Vertrieb und Service von Bau- und Landmaschinen), Rental (Miet- und Projektlösungen für Bauwirtschaft und Industrie), Power Systems (Antriebs- und Energiesysteme), Anlagenbau (Engineering und Anlagenbau) und Z Lab (neue digitale Geschäftsmodelle). Die Zeppelin GmbH ist die Holding des Konzerns mit juristischem Sitz in Friedrichshafen und der Zentrale in Garching bei München. Weitere Informationen unter zeppelin.com.

 

Zeppelin GmbH
Unternehmenskommunikation
Graf-Zeppelin-Platz 1
85748 Garching bei München

Konzern-Pressesprecherin:
Sandra Scherzer
Tel.: +89 3 20 00 - 440
Fax. +89 3 20 00 - 7440
E-Mail: sandra.scherzer@zeppelin.com
zeppelin.com

 

15.02.2018, Garching bei München

Zeppelin Konzern übernimmt Baustellen-Verkehrs-Technik GmbH

Der Zeppelin Konzern akquiriert mit Wirkung zum 1. Januar 2018 100 Prozent der Anteile an der Baustellen-Verkehrs-Technik GmbH. Mit dem Kauf übernimmt Zeppelin 50 Mitarbeiter in seine Strategische Geschäftseinheit Rental und stärkt seine bundesweite Präsenz im Bereich Baustellen- und Verkehrssicherung.

Die Baustellen-Verkehrs-Technik GmbH ist seit über 25 Jahren erfolgreich im Markt vertreten und verfügt über eine hohe regionale Bekanntheit. Das Leistungsspektrum umfasst die Baustellen- und Verkehrssicherung auf Autobahnen und Bundesstraßen sowie im innerstädtischen Bereich. Das Unternehmen unterhält Standorte in Barleben, Landsberg OT Queis (Halle-Leipzig), Genthin und Schorfheide (Brandenburg).

„Mit der Akquisition schließen wir eine Lücke in unserem Netz und bieten unseren Kunden Baustellen- und Verkehrssicherung nun auch in Brandenburg, Sachsen und Sachsen-Anhalt“, so Arne Severin, Leiter der Strategischen Geschäftseinheit Rental und Vorsitzender Geschäftsführer der Zeppelin Rental GmbH. „Wir gehen einen wichtigen Schritt im bundesweit flächendeckenden Ausbau unserer Aktivitäten in diesem Bereich.“

Zeppelin Rental verfügt selbst über langjährige Erfahrung im Bereich Baustellen- und Verkehrssicherung. Das Leistungsspektrum reicht von der Projektierung der Maßnahmen über die computergestützte Ausarbeitung der Unterlagen und Abwicklung des behördlichen Genehmigungsverfahrens bis hin zur Einrichtung und Montage der Verkehrsleitsysteme, Lichtsignalanlagen und Sperrmaßnahmen nach den Richtlinien der Straßenverkehrsordnung (StVO) sowie der Übernahme regelmäßiger Wartungs- und Kontrollfahrten. Zeppelin Rental ist zertifiziertes Mitglied im Fachverband Verkehrssicherung an Arbeitsstellen auf Straßen e.V.  (FVAS) und in der PQ Bau präqualifiziert.

Kunden der Baustellen- Verkehrs-Technik GmbH profitieren von einem deutlich erweiterten Produkt- und Dienstleistungsangebot. Neben professioneller Baustellen- und Verkehrssicherung erhalten sie künftig bundesweit über 62.000 Mietmaschinen und -geräte, Baulogistik sowie temporäre Infrastruktur. 

Die Geschäftstätigkeit der Baustellen-Verkehrs-Technik GmbH wird unter dem bekannten Namen als rechtlich eigenständiges Unternehmen und 100%ige Tochtergesellschaft der Zeppelin Rental GmbH weitergeführt. 

22.01.2018, Hamburg

Zeppelin auf der Light + Building

Die Geschäftseinheit Zeppelin Power Systems präsentiert sichere Netzersatzanlagen

Vom 18. Bis 23. März 2018 stellt Zeppelin Power Systems auf der Light + Building, der Weltleitmesse für Licht und Gebäudetechnik, in Halle 9 an Stand C95 Lösungen für die Notstromversorgung vor. Die Netzersatzanlagen liefern als Back-up-Systeme zuverlässig elektrische Energie rund um die Uhr und werden in Deutschland konstruiert.

Zeppelin Power Systems bietet maßgeschneiderte Systeme von 200 – 4.000 kVA als Gebäudeeinbau oder mobile Lösung im Container. Als Generalunternehmer bietet Zeppelin Power Systems komplette Notstrom- und Dauerstromprojekte von der Projektierung bis zur Übergabe der schlüsselfertigen Anlage einschließlich Engineering, Ausführungsplanung, Aggregatlieferung und Anlagenbau aus einer Hand.

Bereits seit über 30 Jahren liefert das Unternehmen ein breites Portfolio an Aggregaten zur Stromerzeugung, zuverlässige NEA-Systemlösungen sowie umfassende Serviceleistungen. Die Anwendungsbereiche sind unter anderem Rechenzentren, Krankenhäuser, verarbeitende Industrie, größere Liegenschaften und Energieversorger, Automobil-, Chemie-, Pharma-, Lebensmittelindustrie oder Logistik- und Verkehrsleittechnikunternehmen.

 

28.08.2017, Garching bei München

Zeppelin Konzern startet den Bau der weltweit größten Recyclinganlage für Reifen

Zeppelin übernimmt die Planung und Ausführung der Gesamtanlage im Wert von rund 30 Mio. US-Dollar

Der Zeppelin Konzern baut für seinen langjährigen Kooperationspartner Pyrolyx AG eine Reifenrecyclinganlage in Terre Haute, USA. Der Konzern übernimmt dabei die Planung und Ausführung der Gesamtanlage im Wert von rund 30 Mio. US-Dollar. Der Auftragswert beträgt rund 17,6 Mio. US-Dollar. In der hochmodernen Anlage wird Carbon Black, Industrieruß, aus Altreifen zurückgewonnen. Damit wird der Wertstoffkreislauf von Carbon Black geschlossen und die Umwelt dauerhaft entlastet. Am 22. August fiel der Spatenstich in Terre Haute, Baubeginn der recovered Carbon Black (rCB)-Produktion ist am 5. September. 

„Wir freuen uns, Pyrolyx mit unserer Expertise als Marktführer im Bereich Anlagenbau zur Reifenherstellung zu unterstützen und die gesamte Anlage zu planen sowie als Generalunternehmer auszuführen“, sagt Guido Veit, Business Unit Manager Plastics & Rubber Plants beim Zeppelin Konzern. „Damit leistet auch der Zeppelin Konzern einen wichtigen Beitrag zu einem verantwortungsvollen Umgang mit natürlichen Ressourcen.“

Die Reifenrecyclinganlage in Terre Haute soll ca. 12.900 Tonnen rCB sowie Pyrolyseöl und Stahl produzieren. Dafür werden etwa 4 Millionen Altreifen pro Jahr verwertet, die bisher deponiert oder verbrannt wurden. Dabei werden gegenüber einer herkömmlichen Carbon-Black-Produktion ca. 2,5 Tonnen CO2 pro Tonne rCB jährlich eingespart.

„Unser Ziel ist es, im Geschäftsbereich Anlagenbau nicht nur Anlagen zur Reifenproduktion zu bauen, sondern diese Reifen am Ende ihrer Nutzungszeit auch einer sinnvollen Verwertung zuzuführen“, sagt Axel Kiefer, Leiter der Strategischen Geschäftseinheit Anlagenbau. Peter Gerstmann, Vorsitzender der Geschäftsführung der Zeppelin GmbH, unterstreicht: „Nachhaltiges Wirtschaften ist fest in der Strategie des Zeppelin Konzerns verankert. Unsere Lösungen sollen entscheidend dazu beitragen, eins der weltweit größten Umweltprobleme zu beseitigen.“

Innovatives Recyclingverfahren

Allein in Deutschland fallen jährlich rund 650.000 Tonnen Altreifen an. Diese werden auf Deponien abgelagert oder in Brennöfen der Zementindustrie verheizt. Damit werden kostbare Rohstoffe verschwendet. Der Zeppelin Konzern hat gemeinsam mit der Pyrolyx AG ein Verfahren entwickelt, mit dem der Hauptbestandteil von Reifen, Carbon Black, aus Altreifen zurückgewonnen werden kann. Geschredderte Reifen werden dabei mittels Pyrolyse in Rohstoffe zerlegt und ein hochwertiges Carbon Black wird hergestellt. Damit wird der Verwertungskreislauf für Altreifen geschlossen und das zurückgewonnene Carbon Black kann zur Produktion neuer Reifen verwendet werden.

Neben dem Industrieruß Carbon Black werden bei der Pyrolyx-Technologie auch Gas und Öl freigesetzt. Das freigesetzte Gas kann in Gasmotoren weiter verwertet werden und den größten Teil der für den Prozess notwendigen Energie liefern. Das Öl kann gereinigt und auf verschiedene weitere Methoden einer Verwertung zugeführt werden. Außerdem wird wertvoller Stahl aus den Reifen zurückgewonnen.

Pyrolyx und der Zeppelin Konzern sind seit fast neun Jahren Kooperationspartner. Die Pyrolyx Unternehmensgruppe ist weltweiter Marktführer bei der Rückgewinnung von recovered Carbon Black aus Altreifen. 

18.07.2017, Hamburg

Zeppelin Power Systems liefert Optimarin Ballastwassersystem an Ahrenkiel Steamship

Zeppelin Power Systems wird an Bord der MV Stadt Gera von Ahrenkiel Steamship ein Optimarin Ballastwassersystem (OBS) installieren. Der Kunde hat sich für eine Turn-Key-Lösung entschieden, welche die vollständige Installation (mechanisch und elektrisch), Dokumentation sowie die Abstimmung mit der Klassifikationsgesellschaft umfasst. Die geplante Anlage OBS 334-BK hat eine Kapazität von maximal 334m³/h und wird im August 2017 in einer europäischen Werft installiert.

Das Ballastwassersystem von Optimarin hat Ahrenkiel Steamship auf ganzer Linie überzeugt: „Die Anlage ist robust, einfach zu installieren und zu bedienen und nimmt zudem nicht viel Platz ein“, sagt Walter Koglin, Vessel Optimisation Manager bei Ahrenkiel Steamship. „Im Gegensatz zu anderen Systemen funktioniert die Anlage auch bei schwierigen Betriebsbedingungen einwandfrei, verursacht dabei aber nur sehr geringe operative Kosten.“

Mit dem Ballastwassersystem OBS 334-BK setzt Ahrenkiel Steamship auf einen nachhaltigen Schiffsbetrieb und damit auf einen schonenden Umgang mit der Umwelt sowie den Schutz der Ökosysteme. Die Anlage filtert das Ballastwasser zuerst und behandelt es im Anschluss effektiv mit nur zwei Mitteldruck-UV-Lampen mit einem breiten Leistungsspektrum. Die Behandlung funktioniert zuverlässig ohne den Einsatz von Chemikalien und Bioziden und trägt damit zum Schutz des Ökosystems bei. Durch hohe Oberflächentemperaturen von bis zu 800 °C am Quarzglas erzielt die Anlage einen selbstreinigenden Effekt, sodass Reinigungsmodule, Wischer und Abstreifer überflüssig sind.

Seit 2014 ist Zeppelin Power Systems offizieller Partner von Optimarin, dem norwegischen Hersteller für Ballastwassersysteme. Das Unternehmen ist einer der größten Anbieter für diese Systeme und bereits seit dem Jahr 2000 am Markt. Die Anlagen entsprechen dem IMO D2-Standard und damit den Anforderungen aller gängigen Marine-Klassifikationsgesellschaften. Die Optimarin Technologie ist zudem die erste ihrer Art, die das Type Approval der United States Coast Guard (USCG) für Ballastwassersysteme erhalten hat.

 

13.07.2017, Garching bei München

Erfolgreiche Integration

Zeppelin Konzern bündelt Kompetenzen

Der Zeppelin Konzern schließt die Integration des 2014 akquirierten Geschäftsbereichs Projektservice der Streif Baulogistik erfolgreich ab. Anfang Juli 2017 verschmelzen innerhalb der Strategischen Geschäftseinheit Rental die Zeppelin Rental GmbH & Co. KG und die Zeppelin Streif Baulogistik GmbH zur Zeppelin Rental GmbH

„Mit der Verschmelzung schaffen wir die Strukturen für eine deutlich schnellere und effizientere Zusammenarbeit der einzelnen Bereiche und stärken unsere Marktposition“, so Arne Severin, Leiter der Strategischen Geschäftseinheit Rental und Vorsitzender Geschäftsführer der Zeppelin Rental GmbH. „Unsere Kunden erhalten nun alle Leistungen aus einer Hand – vom Mietgerät bis zur Projektlösung. Sie profitieren von dem gebündelten Know-how und haben einen Ansprechpartner.“

Die Zeppelin Rental GmbH bietet künftig maßgeschneiderte Lösungen im Bereich Vermietung, Baulogistik, Modulbau und Baustelleneinrichtung. Letztere reicht vom Containerbetreibermodell über die Baustellen- und Verkehrssicherung bis hin zur Elektro-Baustelleneinrichtung und Energieversorgung. Der Modulbau umfasst temporäre und dauerhafte Gebäudelösungen für Schulen, Kindergärten, Kitas, Büros oder Events, die im Baukastenprinzip aus einzelnen Containern bzw. Modulen gebaut werden. Die Baulogistik beinhaltet die Planung und Koordination sämtlicher Baulogistikprozesse inklusive Zutrittskontrolle, Ver- und Entsorgungslogistik, Arbeitsschutz, Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordination (SiGeKo) und Schulungen sowie das Baumanagement mit Projekt- und Standortentwicklung, Gebäudebewertung und Workplace Management. Im Bereich Vermietung gewährleisten über 62.000 Maschinen und Geräte höchste Verfügbarkeit und Bandbreite.

Mit ihrem umfangreichen Portfolio unterstützt die Strategische Geschäftseinheit Rental Kunden aus Bau, Industrie, Handwerk, GaLaBau, öffentliche Hand und Event bei der sicheren und effizienten Abwicklung ihrer Projekte – und das während der gesamten Wertschöpfungskette je nach Bedarf durch einzelne Bausteine oder ein umfangreiches Paket.

„Vertrieblich arbeiten wir bereits intensiv bei einer Vielzahl von Projekten zusammen und generieren so echten Mehrwert für unsere Kunden. Die organisatorische Zusammenführung bildet den letzten Schritt im Zusammenwachsen der beiden Gesellschaften“, erklärt Peter Schrader, Geschäftsführer der Zeppelin Rental GmbH. „Das Wichtigste für uns ist, die Mitarbeiter auf diesem Weg mitzunehmen. Ich denke, das ist uns gelungen und freue mich auf die noch intensivere Zusammenarbeit mit einem deutlich größeren Team.“

Die Führung der Zeppelin Rental GmbH liegt in den Händen einer vierköpfigen Geschäftsleitung, bestehend aus den beiden Geschäftsführern Arne Severin (Vorsitzender) und Peter Schrader sowie den beiden Mitgliedern der Geschäftsleitung Christoph Afheldt und Hans-Georg Seybold. 

30.06.2017, Garching bei München

Gelungene Rochade beim Zeppelin Konzern

Wechsel der Geschäftsführung in drei Strategischen Geschäftseinheiten 

Der Zeppelin Konzern gibt in den Strategischen Geschäftseinheiten (SGEs) Baumaschinen EU, Rental und Z Lab personelle Veränderungen auf Geschäftsführerebene bekannt. Die Neubesetzungen erfolgen durch Mitarbeiter aus den eigenen Reihen.

Zum 30.06.2017 scheidet Michael Heidemann aus der Geschäftsführung der Zeppelin Baumaschinen GmbH aus. Er war seit 1999 Mitglied und seit 2008 Vorsitzender der Geschäftsführung der Zeppelin Baumaschinen GmbH und übernimmt nun den Vorsitz im Aufsichtsrat dieser Gesellschaft. Michael Heidemann ist als stellvertretender Vorsitzender der Geschäftsführung des Zeppelin Konzerns auch weiterhin verantwortlich für die drei Strategischen Geschäftseinheiten Baumaschinen EU, Baumaschinen CIS und Rental. Die Funktion als Vorsitzender der Geschäftsführung der Zeppelin Baumaschinen GmbH übernimmt mit Wirkung zum 01.07.2017 Fred Cordes, der seit 1995 im Unternehmen tätig ist und seit 2012 als Geschäftsführer die Bereiche Vertrieb und Marketing verantwortet. Fred Cordes übernimmt gleichzeitig die Leitung der SGE Baumaschinen EU.

Ein Führungswechsel erfolgt auch in den SGEs Rental sowie Z Lab. Wolfgang Hahnenberg tritt zum 30.06.2017 aus der Geschäftsführung der Zeppelin Rental GmbH & Co. KG aus und übernimmt mit Wirkung zum 01.07.2017 die Leitung der SGE Z Lab sowie den Vorsitz der Geschäftsführung der Tochtergesellschaft Klickrent GmbH. Die SGE Z Lab wurde im Jahr 2016 neu gegründet. Der Fokus liegt auf der Entwicklung neuer digitaler Geschäftsmodelle. Die Funktionen von Wolfgang Hahnenberg als Vorsitzender der Geschäftsführung der Zeppelin Rental GmbH & Co. KG sowie Leiter der SGE Rental übernimmt zum 01.07.2017 Arne Severin, der seit 2013 als CFO der Zeppelin Baumaschinen GmbH tätig ist. Sein Nachfolger ist ab dem 01.07.2017 Dr. Andreas Kamm, bisher Leiter des Bereichs Konzernrevision des Zeppelin Konzerns.

„Ich wünsche meinen Kollegen viel Erfolg bei ihren neuen Aufgaben und bin stolz darauf, dass wir gleichzeitig vier Schlüsselpositionen im Konzern aus den eigenen Reihen neu besetzen können“, sagt Peter Gerstmann, Vorsitzender der Geschäftsführung der Zeppelin GmbH. „Das verdeutlicht nicht nur, dass wir unsere Nachfolgeplanung erfolgreich umsetzen, sondern auch, dass wir unabhängig von der SGE die gleichen Ziele verfolgen und für die gleichen Werte einstehen. Das ermöglicht auch einen reibungslosen Wechsel in eine andere Geschäftseinheit des Konzerns.“

29.06.2017, Garching bei München

Zeppelin Konzern tätigt Akquisition in Polen

Damit baut das Unternehmen das Portfolio seiner Strategischen Geschäftseinheit Baumaschinen EU weiter aus

Der Zeppelin Konzern erwarb zum 26.06.2017 Teile des Unternehmens INTRAC Polska und weitet damit seine Aktivitäten in Polen aus. INTRAC Polska bietet den Vertrieb und Service von MANITOU Fördertechnik an. Das Unternehmen wird in die Zeppelin Polska Sp. z o.o., eine Tochtergesellschaft von Zeppelin CZ s.r.o., integriert. Mit der Akquisition stärkt der Zeppelin Konzern seine Wettbewerbsposition in Polen und erreicht eine größere Kundennähe.

Im Rahmen der Akquisition übernimmt der Zeppelin Konzern den Maschinen- und Ersatzteilverkauf sowie den Service von MANITOU Geräten an fünf Standorten in Polen. „Mit der Übernahme runden wir unser Produktportfolio ab und erhöhen unsere Reichweite im polnischen Baumaschinenmarkt“, sagt Jan Grünwald, CFO von Zeppelin CZ s.r.o. „Der polnische Markt bietet Wachstumspotenzial, so dass ich die Akquisition als logischen Schritt zur Stärkung unseres Unternehmens auf dem lokalen Markt sehe.“ „Darüber hinaus ermöglicht uns das Standortnetz von INTRAC eine größere Kundennähe, sowohl zu bestehenden als auch zu neuen Kunden”, ergänzt Jan David, Geschäftsführer von Zeppelin Polska Sp. z o.o. „Mit dem Kauf verbunden ist auch eine Übernahme von 40 Mitarbeitern.“ 

19.06.2017, Hamburg

Zeppelin Power Systems schließt langfristigen Full-Service-Vertrag mit Viking River Cruises AG

Zeppelin Power Systems (Deutschland und Österreich) hat mit der Viking River Cruises AG, dem weltweit größten Anbieter für Flusskreuzfahrten, einen Full-Service-Wartungsvertrag geschlossen. Dieser beinhaltet den 24-Stunden-Service für über 40 Schiffe mit insgesamt mehr als 200  Cat  Motoren für das Fahrtgebiet von Amsterdam bis zum Schwarzen Meer. Für den Wartungsvertrag hat Zeppelin Power Systems ein eigenes Team innerhalb des Zeppelin Operation Center gegründet.

Bereits seit 2011 liefert Zeppelin Power Systems Cat Motoren für Schiffe des Schweizer Unternehmens Viking River Cruises und hat in der Vergangenheit einen Großteil der Garantie- und Servicearbeiten durchgeführt. Mit dem nun geschlossenen Full-Service-Vertrag garantiert das Zeppelin Operation Center eine 24-Stunden-Betreuung und eine sehr schnelle Verfügbarkeit von Technikern und Ersatzteilen. Dafür sorgt ein dichtes Netz an spezialisierten Servicemitarbeitern, das in Kooperation mit Zeppelin Österreich abgedeckt wird. Die maximale Verfügbarkeit durch Zeppelin Power Systems bedeutet eine hohe Risikoabsicherung für den Kunden.

“Wir sind mit den Motoren und den Serviceleistungen von Zeppelin Power Systems seit jeher sehr zufrieden“, erklärt Thomas Bogler, Vice President Nautical & Technical bei der Viking Cruises AG. „Der Full-Service-Vertrag bedeutet für uns eine innovative Veränderung hin zur Komplettbetreuung bei der Wartung unserer Schiffe. Damit setzt er neue Maßstäbe in der Branche und erleichtert uns letztendlich auch die Budgetplanung.“

Zeppelin Power Systems hat in den vergangenen Jahren zusammen mit Viking River Cruises rund 50 Neubauten mit etwa 250 Cat Motoren auf der Neptun Werft realisiert. „Wir freuen uns, dass wir nach langjähriger, sehr guter Zusammenarbeit nun einen Full-Service-Vertrag mit Viking River Cruises schließen konnten, den wir in Abstimmung genau auf die Bedürfnisse unseres Kunden zugeschnitten haben“, sagt Volker Poßögel, Geschäftsführer Zeppelin Power Systems.

Mit Viking River Cruises entdecken Passagiere aus den USA, UK, Australien und dem deutschsprachigen Raum Flussrouten in Deutschland, Europa, Russland, Ukraine, China und Ägypten. Der Anbieter für Flusskreuzfahrten steht für hohe Qualität weltweit und belegt dies durch zahlreiche Auszeichnungen und Awards sowie mit einer Service-Garantie.