Ballastwasserbehandlung: Weltweit erster BWT-Anbieter erhält volle Anerkennung durch die United States Coast Guard

04.12.2016, Hamburg

Optimarin, der norwegische Hersteller von umweltfreundlichen Ballastwasserbehandlungssystemen (BWTS), hat als weltweit erstes Unternehmen das Type Approval der United States Coast Guard (USCG) für seine Optimarin Ballastwassersysteme (OBS) erhalten. Damit bietet das Unternehmen zusammen mit Zeppelin Power Systems, seinem Vertriebspartner in Deutschland, Polen und den GUS-Staaten, als einziger Anbieter BWT-Anlagen, die sowohl den IMO- als auch den USCG-Anforderungen genügen, und sorgt für Planungs- und Investitionssicherheit der Reeder.

„Endlich haben wir schwarz auf weiß, dass unsere UV-Anlagen auch den strengen Anforderungen der USCG genügen“, erklärt Tore Andersen, CEO von Optimarin. „Wir freuen uns, dass unsere jahrelangen Investitionen in die Entwicklung und Erprobung eines zuverlässigen, effektiven, flexiblen und einfachen UV-Systems mit der Anerkennung durch die US-Umweltbehörde belohnt werden und wir unseren Kunden eine nunmehr weltweit anerkannte Technologie anbieten können.“

Planungs- und Investitionssicherheit für Reeder

„Mit dem OBS von Optimarin haben die Schiffseigner absolute Planungssicherheit und können sich auf ein bewährtes, global einsetzbares und zukunftsfähiges BWT-System verlassen“, ergänzt Christoph Thomsen-Jung, verantwortlicher Area Sales Manager für den Bereich Ballastwasserbehandlung bei Zeppelin Power Systems.

Der Antrag bei der USCG wurde im September 2016 eingereicht. Diesem waren mehrere land- und seeseitige Tests durch das unabhängige Norwegian Institute for Water Research (NIVA), das als Partner von DNV GL von der USCG anerkannt ist, vorausgegangen. „Die Ergebnisse der ersten Full-Scale-Tests zeigten bereits Ende 2015, dass das OBS in seiner seit 2009 unveränderten, technisch ausgereiften Version die strengen US-Richtlinien erfüllt“, sagt Thomsen-Jung. „Die Anerkennung durch die USCG bestätigt dieses Ergebnis nun offiziell. So haben auch unsere Kunden, die das OBS bereits im Einsatz oder geordert haben, die Sicherheit, ins richtige System investiert zu haben.“

Praxiserprobt mit über 300 bereits installierten BWT-Systemen

Optimarin ist einer der größten Anbieter für Ballastwassersysteme und bereits seit dem Jahr 2000 am Markt. Eine Anerkennung durch die IMO erhielt Optimarins UV-System bereits im Jahr 2009. Seit 2014 ist Zeppelin Power Systems offizieller Partner des norwegischen BWT-

Spezialisten und für Vertrieb, Planung, Engineering, Einbau, Dokumentation und Service in Deutschland, Polen, Russland und allen GUS-Staaten mit Ausnahme der Ukraine zuständig. Mittlerweile wurden weltweit fast 500 Ballastwassersysteme von Optimarin (OBS) verkauft. Von den über 300 bereits installierten Systemen wurden mehr als 60 als Retrofitlösungen verbaut. Reedereien, die sich für die OBS-Lösung entschieden haben, sind unter anderem Hapag-Lloyd, Saga Shipholding, MOL, Grieg Shipping Group, Gulf Offshore, Farstad Shipping, NYK, Nor Line und die Evergreen Marine Corp.

OBS – ein weltweit einmaliges System

Das umweltfreundliche OBS ist für alle Wassersalinitäten geeignet und erlaubt somit auch Fahrten in besonders sensible Ökosysteme. Mit hochwirksamen Mitteldruck-UV-Lampen und ohne Zusatz von Chemikalien oder Bioziden kann das OBS invasive Organismen im Ballastwasser zuverlässig abtöten. Das System ist für einen Volumenstrom von 50 bis 3.000 m³/Stunde ausgelegt. Zusätzliche Reinigungsmodule oder eine manuelle Reinigung der Anlage nach Benutzung sind nicht erforderlich. „Mit dem OBS bieten wir damit ein einzigartiges umweltfreundliches System, das nicht nur höchst effektiv, sondern auch service- und wartungsarm und damit kosteneffizient ist“, sagt Christoph Thomsen-Jung. Das OBS kann in das Schiffskontrollsystem eingebunden werden und lässt sich damit komfortabel vom Kontrollraum oder von der Brücke aus bedienen.

Bestens auf Lieferengpässe vorbereitet

In knapp einem Jahr, am 8. September 2017, wird das Ballastwasser-Übereinkommen der IMO in Kraft treten. Spätestens dann müssen alle neuen Schiffe ein anerkanntes Ballastwassersystem an Bord haben. Die weltweit über 40.000 bestehenden Schiffe müssen innerhalb von fünf Jahren nachgerüstet werden. „Die Zeit ist knapp – für Reedereien wie für BWT-Hersteller, die Lieferengpässe managen müssen. Gemeinsam mit unserem Partner Zeppelin Power Systems sind wir für diese Herausforderung bestens aufgestellt“, erklärt Optimarin-CEO Tore Andersen.