Umweltfreundliche Demontage einer alten Druckrohrleitung mittels Seilkrananlage

16.11.2016, Norwegen

Norwegen ist einer der größten Wasserkraftproduzenten der Welt und somit in der Lage die Nachfrage an Energie vorwiegend durch die eigene Wasserkraft zu stillen.

 Derzeit sind in Norwegen rund 1.250 Wasserkraftwerke in Betrieb, die pro Jahr durchschnittlich 126,6 TWh produzieren. Da das skandinavische Land Atomkraft zur Gänze ablehnt ist es wichtig die Wasserkraftwerke auf dem neuesten Stand zu halten und diese auch regelmäßig zu warten. Die Mehrheit der norwegischen Kraftwerke ist mehr als 50 Jahre alt und der Bedarf an Renovierungen ist groß.

Das Kraftwerk in Bjölvo ist seit 1918 in Betrieb. Nachdem die Druckrohrleitung über 70 Jahre alt ist war es dem Kraftwerk ein wesentliches Anliegen diese zu erneuern. 2004 wurde eine neue Druckrohrleitung unterirdisch verlegt, um höchstmögliche Effizienz zu erreichen. Jedoch verlief die alte Druckrohrleitung immer noch oberirdisch entlang des steilen Berghangs. Diese sollte nun möglichst umweltschonend entfernt werden. Aufgrund der Lage der Leitung inmitten eines Waldes, einer Steigung von über 100% sowie fehlender Zufahrtswege gestaltete sich die Demontage als Herausforderung.

Die Abrissfirma, AF Decom SA, arbeitete deshalb mit den zwei Vorarlberger Seilbahnexperten, GANTNER Seilbahnbau GmbH & LCS Cable Cranes GmbH, zusammen, beide Teil der LCS Gruppe.
GANTNER entwickelt und produziert seit 1948 qualitative Seilwinden und deren Komponenten für verschiedenste Anwendungen. Hochentwickelte Windentechnologien sowie eine einfache Handhabung zeichnen GANTNER aus.
LCS beschäftigt sich seit über 25 Jahren mit dem Lösen schwieriger Transportaufgaben im unwegsamen Gelände und der Montage von Seilkransystemen. Oftmals sind diese Systeme die einzige Transportmöglichkeit in scheinbar unpassierbarem Gelände.

Für das Kraftwerk in Bjölvo konzipierte, plante und installierte LCS ein Seilkransystem um die Druckrohrleitung auf umweltschonende und effiziente Weise zu entfernen. Das System besteht aus 1 Stütze an der Bergstation und überwindet mit einer Gesamtlänge von 850 m eine Höhe von 560 m. Die Seilkrananlage wurde direkt über den Rohren errichtet. Dadurch können diese auf sichere und effiziente Art und Weise aus dem unwegsamen Gelände transportiert werden.

GANTNER lieferte diverse Seilbahnkomponenten für das System, unter anderem den benötigten Seilkran mit 10 Tonnen Nutzlast sowie eine Seilwinde, welche als Antrieb der Seilkrananlage fungierte. Die brandneue Seilwinde von GANTNER ist auf dem neuesten Stand der Technik und mit einem CAT Motor 7,1 U.S. EPA Tier 4 Final, EU Stage IV versehen. Sie hat eine Leistung von 205 kW / 278 PS und verfügt über eine max. Seilgeschwindigkeit von 8,0 m/s. Die Seilfassung der Seiltrommel liegt bei einem 16 mm Zugseil bei 2200 m und besitzt ein doppeltes Bremssystem. Über ein Funk- und Kamerasystem wird die Winde talseitig betrieben.

Durch die Unterstützung von GANTNER Seilbahnbau GmbH und LCS Cable Cranes GmbH konnte die Montage der Seilkrananlage in nur knapp 1 Monat durchgeführt werden und stand somit zeitgerecht für die ca. 5 monatige Demontage der Druckrohrleitung zur Verfügung.