Zeppelin Konzern startet Initiative für Frauen

17.01.2017, Garching bei München

Der Zeppelin Konzern startet die Initiative Z NOW (Network of Women), im Rahmen derer die berufliche Förderung von Frauen im Fokus steht. Damit setzt das Unternehmen ein Zeichen. Gerade in einer Branche, die als männerdominiert gilt, bietet der Konzern Frauen die Möglichkeit, sich erfolgreich zu vernetzen und die Führungs- und Unternehmenskultur noch aktiver mitzugestalten. Vom 17. bis 18. Januar fand in Friedrichshafen das erste Frauenkolloquium statt. Zur Veranstaltung eingeladen waren neben weiblichen Führungskräften, Potenzialträgern und technischen Auszubildenden des Zeppelin Konzerns auch erfolgreiche Frauen aus befreundeten Unternehmen der Region.

„Unser Ziel ist es, den Zeppelin Konzern für Frauen interessanter zu machen und damit ein Erfolgspotenzial für die Zukunft unseres Unternehmens zu sichern“, begründet Peter Gerstmann, Vorsitzender der Geschäftsführung der Zeppelin GmbH und Initiator von Z NOW, diesen Schritt. „Chancengleichheit ist ein wichtiger Erfolgsfaktor für jedes Unternehmen.“

„In den vergangenen Jahren ist hinsichtlich der Chancengerechtigkeit in Unternehmen viel passiert. Trotz dieser positiven Entwicklung sind Frauen in Führungspositionen dennoch unterrepräsentiert“, ergänzt Andreas Brand, Aufsichtsratsvorsitzender der Zeppelin GmbH und Oberbürgermeister der Stadt Friedrichshafen sowie Schirmherr von Z NOW. „Ich begrüße die Initiative des Zeppelin Konzerns. Frauen erhalten mit Z NOW die Möglichkeit, sich intensiv miteinander auszutauschen, von den Erfahrungen anderer zu profitieren und starke Netzwerke zu bilden.“

Die erste Z NOW-Veranstaltung fand an der Zeppelin Universität in Friedrichshafen statt. Unter dem Motto „Inspire – Foster – Network“ trafen 120 Frauen aus verschiedenen Ländern und Tätigkeitsbereichen zusammen. Die Teilnehmerinnen teilten zwei spannende Tage mit Impulsreferaten, Workshops und Diskussionen von Frauen für Frauen aus Wirtschaft, Bildung und Lifestyle. Ebenso beantworteten die Konzerngeschäftsführer Peter Gerstmann (CEO), Michael Heidemann (stellvertretender Vorsitzender der Geschäftsführung) und Christian Dummler (CFO) Fragen und diskutierten die Chancen und Herausforderungen von Unternehmen in Bezug auf Chancengleichheit.