Zeppelin Konzern präsentiert „Digitale Baustelle“ im Rahmen von Innovationsausstellung im Zeppelin Museum Friedrichshafen

17.05.2018, Garching bei München

Vom 18. Mai bis 04. November 2018 zeigt das Unternehmen sein integriertes Leistungsspektrum bei der Ausstellung „Innovationen! Zukunft als Ziel"

Es geht um die Zukunft der Bauwirtschaft und welchen Beitrag der Zeppelin Konzern bei der Ausgestaltung dieser leisten kann: BesucherInnen der Innovationsausstellung in Friedrichshafen können sich interaktiv und digital von der Planung und Einrichtung einer Baustelle bis zum Ausbau und der Inbetriebnahme durch eine virtuelle Zeppelin Bauwelt klicken. Für seine Kunden bietet der Zeppelin Konzern alle Lösungen aus einer Hand – für die BesucherInnen der Ausstellung hält das Unternehmen unter anderem ein digitales Baustellenerlebnis bereit.

Auf einer Fläche von 1.000 m² beleuchtet die Ausstellung „Innovationen! Zukunft als Ziel" im Zeppelin Museum Friedrichshafen vom 18. Mai bis 04. November 2018 nicht nur die historische und wirtschaftliche Entwicklung der Stadt Friedrichshafen, sondern auch heutige Innovationen und Zukunftsvisionen der Weltkonzerne Zeppelin GmbH, ZF Friedrichshafen AG und MTU Friedrichshafen GmbH.

Um das umfangreiche Produkt- und Serviceangebot des Zeppelin Konzerns innovativ darzustellen, präsentiert sich das Unternehmen mit insgesamt drei digitalen Anwendungen im Rahmen der Innovationsausstellung. Das Highlight der Zeppelin Ausstellungsfläche ist dabei die „Digitale Baustelle". Auf sechs 65 Zoll großen Monitoren können sich BesucherInnen interaktiv und digital durch die Planung und Einrichtung einer Baustelle, Tief-, Hoch- und Ausbau sowie Inbetriebnahme klicken und das gesamte Lösungsspektrums des Konzerns spielerisch kennenlernen. Durch die Ansteuerung verschiedener 3D-Elemente erfahren BesucherInnen nicht nur mehr über angebotene Leistungen des Konzerns, sondern erhalten auch interessante Zusatzinformationen zu Produkten und typischen Abläufen der Planung und Durchführung eines Bauprojekts. „Die Digitale Baustelle zeigt auf innovative Weise, welches Portfolio der Zeppelin Konzern umfasst und ist ein tolles Beispiel für unsere Lösungsorientierung", sagt Peter Gerstmann, Vorsitzender der Geschäftsführung der Zeppelin GmbH.

Als weiteres Ausstellungselement präsentiert der Zeppelin Konzern die „Digitale Lebensmittelanlage" als exemplarisches Beispiel seiner Tätigkeit im Bereich Anlagenbau. An einem Medientisch mit integriertem 55" Touchscreen können sich BesucherInnen im dreidimensionalen Raum dank einladender 360°-Ansichten ausgiebig im Innenleben einer Lebensmittelanlage umsehen. Auch hier verbergen sich hinter jedem klickbaren Element weiterführende Informationen wie Broschüren, Filme und kleine Beschreibungstexte. So ist ein außergewöhnliches 3D-Erlebnis auch an diesem Ausstellungselement garantiert. Ganz im Sinne der Ausstellung rundet eine „Innovation Gallery" die Zeppelin Ausstellungsfläche ab. Erneut digital und höchst innovativ, finden sich BesucherInnen hier in einem 3D-Zeppelin Showroom wieder, der zahlreiche Bilder und Hintergrundinfos zum Konzern bereithält. Technisch unterstützt wird dieses Ausstellungsstück durch einen 55" großen Touchscreen sowie einen 65" großen Monitor, auf dem die komplette Firmenwelt des Zeppelin Konzerns abgebildet wird.

Weitere Informationen zur Ausstellung „Innovationen! Zukunft als Ziel" gibt es auf der Homepage des Zeppelin Museums Friedrichshafen unter: www.zeppelin-museum.de. Neben Innovationen warten im historischen Teil der Ausstellung weitere, spannende Exponate des Zeppelin Konzerns auf Sie. Lassen Sie es sich nicht entgehen, einen Blick auf das Herz der Ausstellung zu werfen: Der Gaylord Gladiator, ein im Jahr 1957 vom Zeppelin Konzern gebauter Sportwagen der Luxusklasse und ganz besonderes Unikat der Oldtimerbranche erwartet Sie bereits!

Bildunterschrift: Die digitale Baustelle von heute auf einen Klick: Der Zeppelin Konzern präsentiert sein Lösungsspektrum rund um die Baustelle und den Anlagenbau im Rahmen der Ausstellung: „Innovationen! Zukunft als Ziel“ im Zeppelin Museum Friedrichshafen. © Zeppelin GmbH