Unternehmensleitbild

Unsere Mission

We – Gemeint ist sowohl jeder Einzelne als auch die Gesamtheit der Zeppelin Mitarbeiter als Verantwortliche für die Umsetzung unserer Mission. Dazu handeln wir abteilungs- und länderübergreifend im Sinne unserer Kunden.

Create – Wir planen, organisieren, gestalten, reparieren, berechnen, analysieren, fertigen, verarbeiten und beraten. Für jeden Kunden individuell, durchdacht und verlässlich. 

Solutions – Wir finden eine nachhaltige Lösung für unsere Kunden und steigern somit die Kundenzufriedenheit und unseren Erfolg.

Das Fundament unserer Werte…

… ist die Integrität unserer Mitarbeiter. Als Botschafter unserer Kultur leben sie unsere Werte wie Fairness, Wertschätzung und Transparenz im Sinne von Compliance und setzen diese durch ihr Handeln eigenverantwortlich im Tagesgeschäft um.

… ist die Exzellenz unserer Mitarbeiter. Als verlässliche, dynamische Partner unserer Kunden erkennen sie deren Bedürfnisse und schaffen durch ihr breites Wissen mit unseren Produkten sowie Dienstleistungen herausragende Lösungen.

Unternehmenskultur

Im Zentrum des Zeppelin Wertesystems stehen die zehn Grafensätze. Sie verbinden unsere einzigartige Unternehmensgeschichte und die von Ferdinand Graf von Zeppelin vorgelebten Werte mit der heute im Konzern praktizierten Kultur.

Der historische Ursprung: Das Wunder von Echterdingen

Am 4. August 1908 brach Ferdinand Graf von Zeppelin mit seinem Luftschiff LZ 4 zu einer 24-Stunden-Testfahrt auf. Nach der erfolgreichen Fahrt wurde das Luftschiff bei einer Zwischenlandung nahe Echterdingen von einer Sturmböe erfasst. Es zerschellte an einem Baum und ging in Flammen auf. Graf Zeppelin stand damit vor den Trümmern seines Lebenswerks, denn sein privates Vermögen war nahezu aufgebraucht. Die Nachricht über das Schicksal des Grafen löste in der Bevölkerung eine Welle der Hilfsbereitschaft aus. Viele Menschen solidarisierten sich durch eine Spendenaktion mit ihm, bei der die gigantische Summe von sechs Millionen Mark zusammenkam. Mit diesem Geld konnte Graf Zeppelin sein Luftschiffprojekt weiter fortführen und gründete die Luftschiffbau Zeppelin GmbH und die Zeppelin-Stiftung. 

Die Bedeutung heute: Solidarität und Gemeinsinn

Ferdinand Graf von Zeppelin konnte eine große Hürde nehmen – durch die Hilfe seiner Mitmenschen, die an ihn glaubten. Zum Dank hat er etwas an die Gemeinschaft zurückgegeben, indem er die Zeppelin-Stiftung gründete. Heute ist sie Gesellschafterin des Zeppelin Konzerns, welcher einen Teil seiner erwirtschafteten Gewinne zur Förderung von gemeinnützigen und sozialen Zwecken an die Stiftung zurückfließen lässt. Hilfsbereitschaft und Solidarität bilden ein stabiles Fundament des Zeppelin Konzerns. Wir arbeiten Hand in Hand, unterstützen uns bei der Arbeit und denken über Abteilungs-und Landesgrenzen hinweg. Eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit unseren Kunden, Geschäftspartnern und der Öffentlichkeit ist für uns selbstverständlich. Bei allem, was wir tun, zeigen wir Leistungsbereitschaft und erreichen Ziele dank unserer zupackenden und gewinnenden Art. Gemeinsam schaffen wir die besten Lösungen.

Vertrauen Kondenorientierung Hilfsbereitschaft Solidarität

Der historische Ursprung: Gründung der ersten Passagierfluglinie

Als ein Meilenstein der Luftfahrtgeschichte gilt die Gründung der ersten Passagierfluglinie der Welt im Jahr 1909. Die Deutsche Luftschifffahrts-Aktiengesellschaft (DELAG) betrieb die von der Friedrichshafener Luftschiffbau Zeppelin GmbH gebauten Verkehrsluftschiffe. Mit den Zeppelinen hoben allein zwischen 1910 und 1913 insgesamt 34.000 Passagiere vom Boden ab. Eine echte Pionierleistung, durch die das Fliegen für deutlich mehr Menschen möglich war. Außerdem wurde damit der Grundstein für die ersten interkontinentalen Linienflüge gelegt. Das erfolgreichste Starrluftschiff war der LZ 127 „Graf Zeppelin“. Mit seinem Einsatz ermöglichte Graf Zeppelin erstmals eine regelmäßige Nonstop-Transatlantik-Flugverbindung zwischen Friedrichshafen und Lakehurst bei New York. Damit überwand er Grenzen und verband nach dem Ersten Weltkrieg ehemalige Gegner miteinander. 

Die Bedeutung heute: Wir beweisen Pioniergeist und Mut

Mobilität bedeutet nicht nur das Überbrücken von Distanzen. Sie steht auch für Willensstärke, Mut, Flexibilität, die Bereitschaft zu Veränderungen und das Überwinden von Grenzen. Wir Zeppelin Mitarbeiter knüpfen genau daran an. Ob in der Werkstatt, im Außendienst oder im Büro – in unserem Tagesgeschäft stoßen wir manchmal an Grenzen, die es zu überwinden gilt. Das können Lieferzeiten, Verfügbarkeiten oder Budgets sein. Eines vereint uns Zeppeliner: Mit unserem Know-how und Ehrgeiz nehmen wir Hürden und finden immer die passende Lösung. Und mehr noch, wir trauen uns, bei Produkten und im Service neue Wege zu gehen. Das erfordert auch Mut zur Veränderung. Wir überzeugen unsere Kunden von der Premiumqualität unserer Produkte und Lösungen und setzen uns gegen unsere Wettbewerber durch.

Mut Pioniergeist Zielorientierung Willensstärke

Der historische Ursprung: Der „Narr vom Bodensee“

„Aber mein Ziel ist klar und meine Berechnungen sind richtig.“ Mit diesem Credo machte sich Ferdinand Graf von Zeppelin daran, die ersten lenkbaren Luftschiffe zu bauen. Insbesondere in der Anfangsphase begegneten die Menschen Graf Zeppelin und seinem Luftschiffprojekt jedoch mit Skepsis. In der Öffentlichkeit wurde er überwiegend verspottet und als „Narr vom Bodensee“ bezeichnet. Kaiser Wilhelm II. nannte Graf Zeppelin gar den „Dümmsten aller Süddeutschen“. Doch das Blatt wendete sich mit der erfolgreichen Jungfernfahrt im Jahr 1900. Kaiser Wilhelm II. änderte daraufhin seine Meinung und nannte Graf Zeppelin den „größten Deutschen des Jahrhunderts“. Respekt und Wertschätzung erfuhr der Graf also erst viel später. 

Die Bedeutung heute: Gegenseitige Wertschätzung

Wertschätzung, Respekt und Fairness zeichnen uns Zeppeliner im täglichen Umgang miteinander aus. Das gilt für Kollegen, Kunden und Geschäftspartner genauso wie für Wettbewerber, Gesellschafter und die Öffentlichkeit. Als Mitarbeiter eines Stiftungsunternehmens zeigen wir soziale Kompetenz. Wir begegnen unserem Gegenüber auf Augenhöhe und mit einer Akzeptanz, die eine Diskriminierung jeglicher Art ausschließt. Geschlecht, Nationalität, Religion und Kultur werden nicht bewertet. Wir profitieren von langjähriger Erfahrung und von jugendlicher Flexibilität gleichermaßen – denn wir erinnern uns, dass Graf Zeppelin bereits über 60 Jahre alt war, als sein erstes Luftschiff aufstieg. Sein leitender Ingenieur Ludwig Dürr war da gerade einmal Anfang 20. 

Respekt Wertschätzung Fairness Offenheit

Der historische Ursprung: „Zeppelins Erben“

1908 gründete Graf Zeppelin die Zeppelin-Stiftung und die Luftschiffbau Zeppelin GmbH. Damit hat Graf Zeppelin die Entstehung des Zeppelin Konzerns möglich gemacht. In den darauffolgenden Jahrzehnten sicherte er seine Idee eines lenkbaren Luftschiffs zudem durch eine Vielzahl von Unternehmen ab, die alle notwendigen Fähigkeiten für ein langfristiges Engagement beinhalteten. So führte die Notwendigkeit besonders robuster Motoren und Getriebe zur Gründung der heutigen ZF Friedrichshafen und der MTU (heute Rolls-Royce Power Systems) sowie der Dornier Flugtechnik als Basis der heutigen EADS am Bodensee. Bekannt sind diese Unternehmen heute umgangssprachlich als „Zeppelins Erben“. Alle Unternehmen waren vom Grafen so konzipiert, dass sie mit ihren innovativen Produkten unabhängig vom Luftschiffbau langfristig in den Weltmärkten bestehen konnten. Die Nachfolgeunternehmen erwirtschaften heute nicht zuletzt dank dieser weitsichtigen Strategie Umsätze in Milliardenhöhe und beschäftigen mehr als Hunderttausend Menschen weltweit. 

Die Bedeutung heute: Nachhaltiges Handeln

„Zeppelins Erben“ bieten sichere Arbeitsplätze, die Dividenden und Steuern ermöglichen die Unterstützung sozialer, kultureller und bildungsorientierter Projekte. Dank der geschaffenen Gesellschafterstruktur ist das Handeln im Zeppelin Konzern nicht auf kurzfristige Gewinnziele ausgerichtet, sondern orientiert sich an langfristigen und nachhaltigen Strategien. Es ist der Unternehmerpersönlichkeit des Grafen Zeppelin zu verdanken, dass wir heute Zeppelin unter dem einzigartigen Vorzeichen des Stiftungsgedankens fortentwickeln dürfen. Diese Gesellschafterstruktur bietet unseren Kunden erhebliche Vorteile: Sie können sich auf die hohe Qualität unserer Produkt-und Serviceleistungen langfristig verlassen. Dafür steht sowohl der Name Zeppelin als auch jeweils derjenige unserer Herstellerpartner. Darauf können unsere Geschäftspartner voll und ganz zählen. Das ist auch die Basis für die seit mehr als 60 Jahren währende Partnerschaft mit Caterpillar. 

Gesellschaftliche Verantwortung Nachhaltigkeit Zukunftsorientierung Engagement

Der historische Ursprung: Hugo Eckeners Widerstand

Hugo Eckener (1868–1954) gehörte zum engsten Kreis von Graf Zeppelin und war als Luftschiffkapitän durch seinen 1924 erfolgten Nonstopflug über den Atlantik in der Bevölkerung sehr bekannt. Später wurde er Prokurist der Deutschen Luftschiffahrts-Aktiengesellschaft (DELAG). Die große Beliebtheit Eckeners und die Symbolkraft des Luftschiffs wollten auch die an die Macht strebenden Nationalsozialisten für ihre propagandistischen Zwecke nutzen. Als weltoffener Mensch stand Eckener der nationalsozialistischen Ideologie aber von Beginn an kritisch gegenüber und widersetzte sich nach seinen Möglichkeiten. So kritisierte er auch eine von Joseph Goebbels geforderte Aktion, bei der die Luftschiffe Propagandamaterial abwerfen mussten. Goebbels verfügte nach dieser Weigerung, dass der Name Hugo Eckeners niemals mehr in Zeitung und Radio erwähnt werden dürfe. Hugo Eckener blieb dennoch bis Kriegsende standhaft.

Die Bedeutung heute: Wir haben Rückgrat

Wir leben eine offene und direkte Konfliktkultur bei Zeppelin. Wir Mitarbeiter bringen Erfahrungen und Meinungen von Anfang an ein. Wir vertreten unseren Standpunkt sachlich, geradlinig und mit großem Respekt vor anderen. Im Sinne von Compliance vermeiden wir zudem Interessenkonflikte und Abhängigkeiten. Zeppeliner beweisen Rückgrat, Charakterstärke und Mut. Es gehört zu unserem Führungsverständnis, dass eine getroffene Entscheidung nicht für immer „in Stein gemeißelt“ ist, sondern regelmäßig überprüft wird. Wir erkennen die Notwendigkeit von Veränderungen und führen sie entschlossen durch. Auch hierbei gilt immer der Anspruch, dass unser Handeln stets fair und aufrichtig ist. 

Charakterstärke Aufrichtigkeit Selbstvertrauen Geradlinigkeit

Der historische Ursprung: Graf Zeppelin erkennt Talente

Es zählt zu den besonderen Leistungen von Graf Zeppelin, dass er junge Talente wie Ludwig Dürr, Hugo Eckener oder Claude Dornier als Mitarbeiter und Unterstützer für sein Projekt begeistern und gewinnen konnte. So gehörte Hugo Eckener zunächst in seiner Tätigkeit als Zeitungskorrespondent der Frankfurter Zeitung zu den größten Kritikern von Graf Zeppelin. Es gelang ihm jedoch, Eckener von seinem Luftschiffprojekt zu überzeugen – der Beginn einer jahrzehntelangen Zusammenarbeit. So übernahm Eckener die Leitung der 1909 gegründeten Deutschen Luftschifffahrts-Aktiengesellschaft (DELAG). Zu seinen größten Erfolgen zählt im Jahr 1924 die Atlantiküberquerung mit dem Zeppelin nach Lakehurst bei New York. 

Die Bedeutung heute: Wir handeln teamorientiert

Wir überzeugen unsere Kunden von unseren Ideen, indem wir logisch und einheitlich argumentieren. Die Grundlage hierfür ist ein kollegialer und offener Umgang der Mitarbeiter untereinander. Wir besetzen wichtige Schlüsselpositionen mit den richtigen Leuten, sodass die Aufgaben und fachlichen Kompetenzen zusammenpassen. Unser Leitgedanke ist: „Hier spielen nicht die besten elf Sportler, hier spielt das beste Team.“ Jeder soll seine Fähigkeiten einbringen können und fair mit seinen Kollegen umgehen. Wir pflegen einen offenen, lösungsorientierten Dialog. Dabei achten wir darauf, dass unsere Rückmeldung wertschätzend erfolgt und der Verbesserung dient. Auf dieser Basis getroffene Entscheidungen respektieren wir, um das beste Ergebnis zu erreichen. 

Kollegialität Loyalität Teamfähigkeit Integrationswille

Der historische Ursprung: Erfolgreich trotz aller Rückschläge

Am 13. August 1898 erteilte das Kaiserliche Patentamt in Berlin Graf Zeppelin das Patent für einen „Lenkbaren Luftfahrzug“. Damit waren seine Entwürfe eines Luftschiffs rechtlich geschützt und bildeten die technische Grundlage für den LZ 1 und die darauf folgenden Luftschiffe. In dieser Anfangsphase musste Graf Zeppelin viele Herausforderungen meistern. Doch trotz wiederholter Rückschläge glaubte er fest an sein Projekt: „Man muss nur wollen und daran glauben, dann wird es gelingen“, so eines seiner Zitate. Mit Erfolg, denn allein bis 1914 wurden 25 Luftschiffe fertiggestellt. 

Die Bedeutung heute: Wir haben unser Ziel vor Augen

Das aus dem Luftschiffbau gewonnene Know-how sorgte für die Geburtsstunde des heutigen Zeppelin Konzerns. Denn nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs hatte die Zeppelin Luftschiffbau GmbH kein eigenes Produkt, sodass übergangsweise Behälter, Antennen und Kabinen als neue Produkte auf den Markt gebracht wurden. Erst die Expertise aus dem Luftschiffbau, also die Fähigkeit, Motoren, Getriebe und Fahrzeuge instand zu halten, führte im Jahr 1954 zu der einzigartigen Zusammenarbeit mit Caterpillar. Aus einem anfänglichen Vertriebs-und Servicevertrag mit Caterpillar für Westdeutschland und Westberlin entwickelte sich so über Jahrzehnte ein international agierender Konzern, der weltweit in 30 Ländern und an 190 Standorten agiert. Heute schaffen wir zukunftsweisende Lösungen in den Bereichen Baumaschinen, Vermietung, Baulogistik, Antrieb und Energie sowie Anlagenbau. Dabei haben wir immer wieder neu beginnen müssen – beispielsweise nach der deutschen Wiedervereinigung, als ein komplett neues Vertriebsnetz in den damaligen neuen Bundesländern aufgebaut werden musste, oder als die Antennenproduktion wegen der Satellitentechnik eingestellt wurde. Der Veränderung unseres Umfelds und unserer Märkte stellen wir uns mit viel Eigeninitiative und Beharrlichkeit. Wir halten Kurs, auch wenn etwas nicht auf Anhieb ganz rund läuft, und suchen nach passenden Lösungen. Die Chancen von neuen Geschäftsmodellen erkennen wir frühzeitig und nutzen die sich uns bietenden Potenziale.

Ergebnisorientierung Beharrlichkeit Durchaltevermögen Zielstrebigkeit

Der historische Ursprung: In 35 Tagen um die Welt

New York, Los Angeles, Tokio – das waren Stationen einer im Jahr 1929 erfolgten Reise mit dem Luftschiff LZ 127. Innerhalb von 35 Tagen umrundete der Zeppelin die Welt und legte, ausgehend vom beschaulichen Friedrichshafen am Bodensee, in sechs Etappen insgesamt knapp 50.000 Kilometer zurück. Die Reise entsprach dem damaligen Zeitgeist, denn die aufkommende Mobilität ermöglichte den Menschen die Überwindung großer Distanzen. Die Fahrt wurde weltweit medial angekündigt und löste in der Bevölkerung große Begeisterung aus. So wurden die Crew und die Fahrgäste bei der Landung in New York mit einer großen Parade empfangen, und rund 40.000 Zuschauer jubelten dem Luftschiff zu, als es am 4. September wieder sicher auf deutschem Boden landete.

Die Bedeutung heute: Mit Herz und Verstand

Wir Zeppeliner wissen, dass die Begeisterung für unsere Arbeit die Basis für unseren wirtschaftlichen Erfolg ist. Denn erst die Begeisterung garantiert, dass wir Außergewöhnliches leisten. Eine positive Einstellung, Offenheit für Neues und Neugier sind Grundvoraussetzungen dafür. Innovative Lösungen und Produkte unserer Herstellerpartner wie Caterpillar nutzen wir, um uns in unseren Service-und Engineeringbereichen intensiv für unsere Kunden zu verbessern. Denn unser Anspruch ist es, die Bedürfnisse unserer Kunden bestmöglich zu erkennen und ihnen aus unseren vielfältigen Leistungen ein maßgeschneidertes Angebot zusammenzustellen. Der Erfolg dieser Verbindung aus Begeisterung und Kundenorientierung zeigt sich in der Zufriedenheit unserer Kunden, die dann auch bei zukünftigen Projekten unserer Lösungskompetenz vertrauen. 

Wissbegier Leidenschaft Überzeugungskraft Neugier

Der historische Ursprung: Niederlagen beim Luftschiffbau als Antrieb für Innovation

Graf Zeppelins Luftschiffprojekt war von einer Vielzahl von Niederlagen und Tiefschlägen begleitet. Allein 12 von 19 Luftschiffen wurden vor 1913 bei Unglücken zerstört. Doch dank seiner ausgeprägten Lern-und Veränderungsbereitschaft hat er die Konstruktion der Luftschiffe vorangetrieben. So war der LZ 4, der 1908 seine Fahrt aufnahm, eine deutliche Weiterentwicklung des zehn Jahre zuvor zum Patent angemeldeten Entwurfs eines „Lenkbaren Luftfahrzugs“. Und die 1908 anlässlich des Unglücks von Echterdingen gesammelten sechs Millionen Mark hat Graf Zeppelin für die Gründung der Luftschiffbau Zeppelin GmbH und der Zeppelin-Stiftung verwendet. Zudem hat er die nationale Luftschifffahrt eingeleitet, denn das Nachfolgemodell LZ 5 wurde als ziviles Luftschiff gebaut.

 

Die Bedeutung heute: Aus Misserfolgen und Fehlern lernen

Was uns als Zeppeliner kennzeichnet, ist der Mut, Entscheidungen zu treffen und neue Wege zu gehen. Dazu gehört eine Fehlerkultur, die unternehmerischen Mut fördert. Einen Fehler zu machen oder mal eine falsche Entscheidung zu treffen, ist nicht problematisch. Nicht aus diesem Fehler zu lernen oder den Fehler zu wiederholen hingegen schon. Dies soll also nicht dazu verleiten, arglos und ohne Verantwortungsbewusstsein Risiken einzugehen. Vielmehr gilt es, ohne Ängste neue Lösungswege zu beschreiten. Wichtig ist es, nach einem Misserfolg wieder aufzustehen und einen neuen, verbesserten Anlauf zu planen. Entscheidungen zu treffen, ist oft unbequem, keine Entscheidungen zu treffen allerdings gefährlich. Scheitern muss als Chance gesehen werden, das Ziel umso gestärkter und klüger anzugehen. Diese Lern-und Wissenskultur zu etablieren, ist eine notwendige Voraussetzung, um Innovationen von bleibender Größe zu ermöglichen. 

Fehlerkultur Lernbereitschaft Wiederaufstehen Selbstreflexion

Der historische Ursprung: Das Team um Graf Zeppelin

Trotz fortgeschrittenen Alters verfolgte Graf Zeppelin zielstrebig seine Idee von der Entwicklung eines Luftschiffs und etablierte ein Team junger Talente in seinem Umfeld. So wurde Ludwig Dürr mit 21 Jahren Luftschiffkonstrukteur bei Graf Zeppelin und technischer Direktor des Luftschiffbaus. Der Graf verpflichtete auch den jungen Claude Dornier 1913 als Leiter der neuen Versuchsabteilung für den Bau von Flugbooten. 1910 konnte Graf Zeppelin Alfred Graf von Soden-Fraunhofen für sein Team gewinnen. Ihm übertrug er die Aufgabe, Motoren und Getriebe für Luftschiffe zu entwickeln und die anschließende Gründung einer eigenen Zahnradfabrik zu übernehmen. Einen geeigneten Motorenkonstrukteur fand Graf Zeppelin in dem 30-jährigen Karl Maybach, der zuvor mit seinen Ideen bei Daimler gescheitert war und später Direktor bei der heutigen MTU wurde. 

Die Bedeutung heute: Mit gemeinsamen Werten zum Erfolg

Heute orientieren wir uns an Ferdinand Graf von Zeppelin, wenn wir Mitarbeiter und Talente fördern und weiterentwickeln. Er hat uns gezeigt, wie sich gute Mitarbeiter gewinnen und erfolgreiche Teams aufbauen lassen. Graf Zeppelin hat seinen Mitarbeitern die Freiheit gegeben, sich selbstständig weiterzuentwickeln. Diese Einstellung des Grafen ist auch heute noch für die Förderung unserer Mitarbeiter maßgeblich und ein entscheidendes Kriterium für unseren unternehmerischen Erfolg. Bei uns arbeiten weltweit Tausende Menschen unterschiedlicher Nationalitäten in den einzelnen Gesellschaften und mit ganz unterschiedlichen Aufgaben zusammen. Unsere Vielfalt ist unsere Stärke. Was uns darüber hinaus zusammenhält und immer mehr zusammenwachsen lässt, das ist unser gemeinsames Werteverständnis. Und diese Werte leben wir nicht nur tagtäglich in unserer Arbeitspraxis, sondern tragen sie auch nach außen – sei es im Umgang mit Geschäftspartnern, Kunden oder potenziellen neuen Mitarbeitern. 

Kulturverständnis Führungskompetenz Empathie Förderungswille

Die Unternehmensstrategie GPS

Navigation in eine erfolgreiche Zukunft

Das Fundament des Unternehmenserfolgs des Zeppelin Konzerns bildet die GPS-Strategie mit den Säulen Growth, Performance und Stability. Das gemeinsame Ziel ist, alle Säulen in Balance zu halten und weiter auszubauen.

Growth zielt auf kontinuierliches Wachstum des Konzerns. Auf Basis von etablierten Geschäftsmodellen und neuen, zukunftsgerichteten Geschäftsfeldern wird zur Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit das Leistungsspektrum des Unternehmens konsequent erweitert.

Performance steht für die herausragenden Leistungen der Zeppelin Mitarbeiter. Sie erkennen die Bedürfnisse ihrer Kunden, setzen ihre Kompetenzen gezielt ein und bieten passgenaue Lösungen an. 

Stability zielt auf eine nachhaltige Stabilität des Konzerns. Durch das Abwägen von Chancen und Risiken bei anstehenden Entscheidungen wird langfristig ein stabiles Umfeld gestaltet und dadurch die Zukunftsfähigkeit des Unternehmens gesichert.